Zukunftstrend: Konfigurieren statt Programmieren
Vom Maschinenbediener zum Bedienten
Beobachtet man die Entwicklungen rund um die Sicherheitstechnik, erkennt man schnell folgenden Trend: Die Bedienung und der Einsatz von Safety wird in der Zukunft nachhaltig vereinfacht werden. Die taktangebende Kraft ist hierbei der Dienstleistungsgedanke.
 Heute können Cobots sensitiv ihre Umgebung mit einberechnen, AGVs werden 
immer flexibler und damit produktiver.
Heute können Cobots sensitiv ihre Umgebung mit einberechnen, AGVs werden immer flexibler und damit produktiver. Bild: ©Es sarawuth/stock.adobe.com

Hohes Niveau an innerer Komplexität

Um die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine weiter zu verbessern, werden heute mehr und leistungsfähigere Sensoren, smarte Algorithmen und echtzeitfähige Kommunikation verwendet. Die Leistungsfähigkeit der verwendeten Safety-Controller steigt im gleichen Maß. Cobots können sensitiv ihre Umgebung mit einberechnen, AGVs werden immer flexibler und damit produktiver. Bleibt die Technik auch beherrschbar? Gibt es einen Weg, die gestiegene Komplexität so zu kapseln, dass die Anforderungen an die Nutzer nicht ebenso wachsen?

Simply-Safe-Gedanken in die Zukunft transportiert

Auch wenn die Sicherheitsfunktionen komplexe Aufgaben bedienen, die Anforderungen an Funktionalitäten laufend steigen und komplizierter werden, müssen die Anwendungen benutzerfreundlich sein. Der Entwicklungsdienstleister Brinkmann Electronic Berlin (BEL) unterstützt den Trend der Konfiguration und sieht ein hohes Potenzial darin: „Die Konfiguration wird mit der Zeit mächtiger und ermöglicht wieder die Komplexität der Technologie. Sie macht diese aber beherrschbar“, so Peter Brinkmann, Geschäftsführer bei BEL. Als Service-Anbieter entwickelt das Team Software und Hardware mit dem Ziel, Sicherheitsanwendungen einfacher zu machen. Sie sind der Überzeugung, dass diese Anwendungen in einer noch komplexer werdenden Welt trotzdem beherrschbar und konfigurierbar gemacht werden kann und bieten eine Lösung, bei der kein Programmieren notwendig ist.

Die modulare Sicherheitsplattform von BEL kann in Geräte wie Antriebe, Sensoren, IPC integriert werden. Der Konfigurator kann nahtlos in bestehende Inbetriebnahme-Werkzeuge integriert werden. Mit dem Konfigurator können Integratoren, einfach, schnell und sicher ihre leistungsfähigen Sicherheitsfunktionen konfigurieren, parametrieren und in Betrieb nehmen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Brinkmann Electronic Berlin GmbH
http://www.bel.berlin

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: TREND NETWORKS
Bild: TREND NETWORKS
Trend Networks ernennt neuen Customer Experience Manager für Europa

Trend Networks ernennt neuen Customer Experience Manager für Europa

Steve Slyne, der frühere Market Manager von Trend Networks, hat mit sofortiger Wirkung die Position des Customer Experience Manager für Europa des Unternehmens übernommen. Trend Networks, bekannt unter der ehemaligen Firmierung Ideal Networks, kann somit die Expertise aus Kundendienst und technischem Support für seine Prüf- und Messtechnik für Netzwerke, PoE, CCTV-Kameras, Bandbreite und Industrial Ethernet bündeln.

Bild: Lean.IQ
Bild: Lean.IQ
Wert und Nutzen der vorausschauenden Wartung

Wert und Nutzen der vorausschauenden Wartung

Welchen Wert haben digitale Lösungen zur vorbeugenden Wartung? Bzw. wie teuer sind heutzutage Ausfallzeiten aufgrund von Geräteausfällen? Maschinenhersteller und auch Betreiber wünschen sich zunehmend mehr Einblick in den Maschinenzustand und insbesondere in den vorhergesagten Maschinenzustand.

Bild: KEB Automation KG
Bild: KEB Automation KG
Mehr als Daten sammeln

Mehr als Daten sammeln

In der Industrie stehen Schlagworte wie Digitalisierung, Industrial Internet of Things (IIoT) und künstliche
Intelligenz (KI) seit langem für die Möglichkeit, Produktionsabläufe und Wartungsmodelle auf der Basis von Daten zu optimieren. Dadurch ergeben sich für Maschinen- und Komponentenhersteller gleichermaßen Chancen, ihren Kunden neue Angebote für digitale, datenbasierte Services zu machen.

Die Edge braucht 
hochwertige Daten

Die Edge braucht hochwertige Daten

Die Erwartungen an Edge-Computing-Lösungen im Zusammenhang mit Predictive-Maintenance-Aufgaben oder KI-basierten Lösungsassistenten sind groß. Übersehen wird dabei vielfach die Bedeutung qualitativ hochwertiger Daten. Denn ohne ein möglichst vollständiges Datenabbild sind auch keine werthaltigen Edge-Datenanalysen möglich.

Bild: ©bizvector/stock.adobe.com
Bild: ©bizvector/stock.adobe.com
Verwaltung mobiler Geräte und Apps in Field-Service-Management-Projekten

Verwaltung mobiler Geräte und Apps in Field-Service-Management-Projekten

Die Verwaltung von Apps auf unterschiedlichen mobilen Endgeräten ist ein Thema, das während eines Field-Service-Management-Projekts oft erst während der Umsetzung aufgegriffen wird. Dabei ist eine effiziente App-Verwaltung und -Verteilung sowie der sichere Zugriff auf das Unternehmensnetzwerk ein komplexer Bereich, über den sich Unternehmen bereits vor Beginn einer Field-Service-Management-Einführung Gedanken machen sollten.

Master-Studiengang ‚Cybersecurity‘

Die Universität des Saarlandes startet ab dem Wintersemester 2021/22 mit ‚Cybersecurity‘ einen englischsprachigen Masterstudiengang, der auf Sicherheit in der Informationstechnik spezialisiert ist.

Koch-Pac-Systeme setzt auf MobileX

MobileX hat Koch-Pac-Systeme als neuen Kunden für MobileX-CrossMIP, die Service-App für Techniker, und MobileX-Dispatch, die Software zur Einsatzplanung, gewonnen.