Vorgefertigte Komponentenmodelle für eine beschleunigte VIBN

Überarbeitete Simulationssoftware

ISG hat seine Simulationsplattform überarbeitet. Über das durchgängig digitale Engineering mit dem entwicklungsbegleitenden Simulationsmodell in den Bereichen MiLS, SiLS und HiLS hinaus kann ISG-virtuos 3 nun auch vorgelagert im Rahmen der Ablaufsimulation und nach der virtuellen Inbetriebnahme zu Schulung-, Maintenance-, Test- und Servicezwecken eingesetzt werden.
ISG-virtuos: Digitale Zwillinge für den gesamten Lebenszyklus von Automatisierungslösungen
ISG-virtuos: Digitale Zwillinge für den gesamten Lebenszyklus von AutomatisierungslösungenBild: ISG Industrielle Steuerungstechnik GmbHBilder der Doppelseite: Bild: WSCAD GmbH

Gleichzeitig verkürzen sich durch die 3D-Projektierung und die Verwendung vorgefertigter mechatronischer Simulations- und Datenmodelle die Modellierungszeiten. Durch die Erweiterung der Echtzeit-Materialflussbibliotheken ist die Simulationsplattform in Zukunft nicht nur für Werkzeugmaschinen- und Anlagenbauer von Interesse, sondern auch für Anwender in der Fertigungsautomatisierung und Intralogistik. Außerdem präsentiert ISG den TwinStore. Damit können Nutzer vorgefertigte Komponentenmodelle entsprechend der kundenindividuellen Automatisierungslösung projektieren sowie detaillierte digitale Zwillinge direkt vom Komponentenhersteller und Expertenmodelle von Simulationsspezialisten einzubeziehen.

Komponentenbauer bieten Mehrwert

„Über TwinStore können Komponentenhersteller ihren Kunden zertifizierte digitale Zwillinge ihrer Bauteile und Baugruppen zur Verfügung stellen“, betont Dr. Christian Scheifele, Leiter F&E Simulation Technology der ISG. Maschinen- und Anlagenbauern soll das die virtuelle Inbetriebnahme bei gleichzeitig reduzierten Modellierungszeiten ermöglichen. Die virtuellen Modelle bilden dabei die realen Komponenten mit ihren Schnittstellen, Parametern und wesentlichen Verhaltensmerkmalen eins zu eins ab. Die integrierte Zertifizierung durch ISG sowie Funktionen zur Normierung und Standardisierung sollen die Qualität sichern. Konfigurierbare Templates und die verfügbaren fertigen Komponenten für Roboter- und Greifsysteme, Antriebs- und Fördertechnik sowie Sensoriktools machen die Modellierung schnell und nutzerfreundlich. TwinStore gestattet es, über die Integrationsschnittstellen von ISG-virtuos technologiespezifische Modelle für Prozesssimulationen Dritter einzubeziehen.

Weitere Neuerungen

Die neue Version bietet noch weitere Neuerungen. So steigert eine 3D-basierte Modellierungs- und Projektierungstechnik mit automatisierter Beschreibung des digitalen Zwillings im Blockschaltbild nicht nur die Usability, sie reduziert auch die Modellierungszeiten. Zudem bietet eine Materialflusssimulation bei der Fertigungsautomation z.B. eine Lösung für die Simulation von Elektrohängebahnen oder fahrerlosen Transportsystemen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Wirestock / www.istockphoto.com
Bild: Wirestock / www.istockphoto.com
Monitoring für 
Tunnel und Brücken

Monitoring für Tunnel und Brücken

Anwendungen, bei denen für Postionier-, Vermessungs- oder Überwachungsaufgaben große Distanzen mit hoher Genauigkeit und möglichst schnell gemessen werden sollen, gibt es viele. Laser-Distanzsensoren, die Entfernungen von 0,05 bis zu 500m auf den Millimeter genau und schnell erfassen, sind dann meist die richtige Wahl. Bewiesen haben sie das bei der Überwachung von
Tunnelgewölben oder beim Brückenmonitoring

Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Hubsäulensteuerung leicht gemacht

Hubsäulensteuerung leicht gemacht

Mit einem neuen Tool will RK Rose+Krieger den Anwendern der Antriebssteuerung MultiControl II die Konfiguration individueller Steuerungsprofile erleichtern. Statt per Handschalter erfolgt die Bedienung bequem über den PC. Die Software bietet nicht nur eine Vielzahl an Interaktionsmöglichkeiten mit der Steuerung. Sie erfüllt auch moderne Anforderungen an eine zeitsparende Inbetriebnahme, Fehlererkennung und Fernwartung.

Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Aufgrund rechtlicher Bedenken blickte manch ein Errichter oder Betreiber bisher skeptisch auf Lösungen wie die Fernüberwachung und -instandhaltung von Brandmeldeanlagen. Die neue Dienstleistungsnorm DIN EN 50710 ‚Anforderungen an die Bereitstellung von sicheren Ferndiensten für Brandsicherheitsanlagen und Sicherheitsanlagen‘ nimmt diese Sorge nun und lädt dazu ein, die Möglichkeiten des Fernzugriffs voll auszuschöpfen.