M12-Adapter mit X- auf D- und D- auf X-Kodierung vereinfachen Retrofitting in Transport- und Bahntechnik
Bild: Provertha Connectors, Cables & Solutions GmbH

Provertha hat eine robuste und kompakte M12-Adapterlösung entwickelt, die es ermöglicht, eine M12-Steckverbindung von X- auf D-Kodierung und umgekehrt ohne Zusatzaufwand herzustellen. Die Adapter mit Schirmung durch ein Vollmetallgehäuse besitzen eine X- bzw. D-kodierte Stift-Schnittstelle mit drehbarer Schraubverriegelung und eine D- bzw. X-kodierte Buchsen-Schnittstelle mit feststehendem Verrieglungsgewinde. Sie werden zwischen Switch und Kabel montiert. Die M12-Adapter sind in Schutzart IP67 ausgeführt und eignen sich für die zuverlässige 100MBit-Datenübertragung im Temperaturbereich von -25 bis 85°C. Der Adapter mit X- auf D-Kodierung ist vor allem für das Retrofitting in der Bahntechnik von Vorteil, da die vorhandene D-kodierte Verkabelung weiterverwendet werden kann, selbst wenn bei Revisionen die Switche durch solche mit GBit-Ports ausgetauscht werden müssen. Ein Adapter mit D- auf X-Kodierung hingegen ermöglicht die Verbindung von 100MBit-Geräten mit einer GBit-Verkabelung. Ethernetfähige Geräte, die kein GBit-Ethernet benötigen, werden in der Regel mit D-kodierten M12-Buchsen-Steckern versehen. Neue Ethernet-Verkabelungen werden jedoch häufig zukunftssicher auf Basis der X-Kodierung (4-paarig) ausgeführt. Der M12-Adapter mit D- auf X-Kodierung verbindet beide Welten zu einem funktionierenden System durch Plug&Play.

Provertha Connectors, Cables & Solutions GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Indu-Sol GmbH
Bild: Indu-Sol GmbH
Verschleiß dauerhaft überwachen, Schäden frühzeitig erkennen

Verschleiß dauerhaft überwachen, Schäden frühzeitig erkennen

Nicht nur Motoren und Pumpen sind in Produktionsanlagen dem Verschleiß unterworfen, sondern auch die Datenleitungen der Maschinen- und Anlagennetzwerke einschließlich der Kabel und Stecker. Dauernde Wechselbiegebeanspruchungen, Erschütterungen sowie Oxidation und Korrosion lassen der Alterung und dem Verschleiß ungehinderten Lauf. Doch während der mechanische Verschleiß mit den Sinnesorganen analog wahrnehmbar ist, macht sich der Verschleiß einer Datenleitung erst im Extremfall bemerkbar: dem Ausfall. Um dem entgegenzuwirken, sind intelligente managed Switches vonnöten, mit denen der physikalische Zustand der Datenleitung digitalisiert und somit sichtbar wird.

Bild: ©Chlorophylle/stock.adobe.com
Bild: ©Chlorophylle/stock.adobe.com
Steigendes Interesse an Ersatzteilmanagement auf Knopfdruck

Steigendes Interesse an Ersatzteilmanagement auf Knopfdruck

Volle Auftragsbücher und dennoch Sorgenfalten im mittelständischen Maschinen- und Anlagenbau aufgrund brüchiger Lieferketten, dazu Entlassungswellen und zunehmende Zurückhaltung bei Investitionen in junge Technologieunternehmen: Der Wind wird rauer. Zugleich aber zeigen vor allem junge B2B-Plattformanbieter wie PartsCloud auch in der Krise ein robustes Wachstum, da sie viele der aktuell im Fokus stehenden Herausforderungen adressieren.

Bild: Lünendonk & Hossenfelder GmbH
Bild: Lünendonk & Hossenfelder GmbH
Lühnendonk-Studie: Industrieservice-Unternehmen in Deutschland 2022

Lühnendonk-Studie: Industrieservice-Unternehmen in Deutschland 2022

Die zehn führenden Industrieservice-Unternehmen in Deutschland sind um 9,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr gewachsen. Damit generieren die Marktführer ein noch stärkeres Wachstum als die 20 Unternehmen der Lünendonk-Liste, die im Durchschnitt um 6,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr wuchsen. Diese Entwicklung ist u.a. auf Aufholeffekte nach dem pandemiebedingten Krisenjahr 2020 zurückzuführen, von dem der Industrieservice besonders stark betroffen war.