Maschinendatenerfassung nachrüsten
Konnektivität aus der Edge-Box
Gerade betagte Bestandsmaschinen lassen sich oft nur schwierig an IT-Systeme anbinden. Für eine tiefe Integration müsste häufig sogar deren Automatisierungstechnik getauscht werden, was dann aus Kostengründen unterbleibt. Doch Edge-Boxen können selbst älteren Maschinen eine Menge Daten für Optimierungsprojekte und die Mitarbeitervernetzung entlocken.
Abgreifen von Maschinensignalen durch Edge-Box an einer Steuerung von 1984
Abgreifen von Maschinensignalen durch Edge-Box an einer Steuerung von 1984Bild: Actyx AG

Maschinenbauer überschlagen sich mit technologischen Neuerungen, um immer komplexere Produkte in hoher Geschwindigkeit und Qualität zu produzieren. Künstliche Intelligenz ist das Mittel, um Maschinenparameter automatisch zu optimieren und zu prognostizieren, wann die nächsten Bauteile repariert werden sollen. Doch was ist mit den Bestandsmaschinen, die schon seit Jahren oder gar Jahrzehnten im Feld sind? Maschinen, für die es keine modernen Schnittstellen wie OPC UA gibt?

Tiefe Integration unrentabel

Für diese Maschinen ist eine tiefe Integration zum Abgreifen von Prozessparametern nicht wirklich bzw. nur durch einen Austausch der Automatisierungstechnik möglich. Aufgrund hoher Kosten scheuen viele Unternehmen allerdings diesen Weg. Dennoch gibt es in der Regel einen Weg, Daten von den Maschinen abzugreifen.

Retrofit dennoch möglich

Steuerungen verarbeiten elektrische Signale, um Sensordaten zu erfassen und Aktoren anzusteuern. Durch einen Abgriff dieser analogen oder digitalen Signale können Unternehmen gewisse Zustände der Maschinen berechnen: Etwa wie die Maschine produziert, ist der Vorschub an oder wurde gerade ein Stück fertiggestellt? Diese Zustände können dann über ein Dashboard transparent dargestellt werden. Durch sogenannte Edge-Boxen auf dem Markt können solche Lösungen in der Regel auch ohne große Infrastruktur recht zügig realisiert werden.

Information werksnah verteilt

Die erfassten Maschinendaten sind nicht nur für Dashboard-Lösungen interessant, sondern auch für ein Zusammenspiel mit den Werkern auf dem Shopfloor. Werker können beispielsweise Maschinenzustände oder Störungsmeldungen über mobile Endgeräte empfangen und weitere Daten zurückmelden. So können Stillstände oder Prozessabweichungen wie beispielsweise eine zu hohe Taktzeit von den Werkern schnell erkannt und darauf reagiert werden. Das Ergebnis: ein Upgrade für Bestandsmaschinen um Verfügbarkeit und Leistung zu erhöhen.

www.actyx.com

Actyx AG
https://www.actyx.com/de/

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: BTC Business Technology Consulting AG
Bild: BTC Business Technology Consulting AG
Smartes Anlagen-Monitoring mit künstlicher Intelligenz

Smartes Anlagen-Monitoring mit künstlicher Intelligenz

Datengetriebene Anwendungsfälle wie Predictive Maintenance gelten in modernen Produktions- und Fertigungsverfahren als Schlüssel zu höherer Effizienz und Wertschöpfung der Produktionsanlagen. Zur frühzeitigen Identifikation potenzieller Störungen ist das Condition Monitoring durch Auswerten aktueller Maschinen- und Sensordaten unverzichtbar. Innovative Analyse-Methoden zur Erkennung von abweichenden Werten (Anomalien) sind hier Vertretern klassischer regelgestützter Verfahren einen Schritt voraus

Bild: Smartblick
Bild: Smartblick
Dauerlauf statt 
Spindelstillstand

Dauerlauf statt Spindelstillstand

Auf ein und derselben Maschine unterschiedlichste Materialien verarbeiten und nahezu beliebige Produkte herstellen: Die CNC-Technik ist an Flexibilität, vor allem in der Fertigung von Prototypen und Kleinserien, kaum zu überbieten. Andererseits fallen Investitionen in die technische Grundausstattung vergleichsweise hoch aus, und niedrige Auslastungen führen schnell zu eingeschränkter Wettbewerbsfähigkeit. Eine Systemlösung soll helfen, freie Kapazitäten im CNC-Maschinenpark sofort zu erkennen.

Bild: genua gmbH
Bild: genua gmbH
Mehr Sicherheit für die smarte Brownfield-Fabrik

Mehr Sicherheit für die smarte Brownfield-Fabrik

Die wenigsten industriellen Digitalisierungsprojekte werden auf der grünen Wiese geplant. Häufig gilt es, Bestandsanlagen zu erweitern – ein Umstand, der IT- und OT-Experten schnell Kopfzerbrechen bereiten kann. Denn mit Blick auf Konzepte wie z.B. Fernwartung bedeutet dies, eine Balance zwischen Sicherheit, Verfügbarkeit und Flexibilität zu gewährleisten.

Bild: Staropramen
Bild: Staropramen
Digitalisierte Lagerprozesse ohne Fehler

Digitalisierte Lagerprozesse ohne Fehler

Pivovary Staropramen ist der zweitgrößte Bierhersteller in der Tschechischen Republik. Zur Steigerung von Ladegenauigkeit und Arbeitsschutz, nutzt der Brauer die Ladungsprüfungslösung ZetesMedea. Die Versandfehler wurden auf ein Minimum reduziert und das bei einer vollständigen Amortisation in nur zwölf Monaten.

MainDays in Berlin

Zur 22. MainDays-Jahrestagung treffen sich am 23. und 24. November Verantwortliche aus Instandhaltung und technischem Service in Berlin.

BGHM verleiht Gütesiegel ‚Sicher mit System‘ an Cleantaxx

Eine hohe Wertstellung des Arbeitsschutzes, eine ganzheitliche systematische Betrachtungsweise sowie ein auf konsequente Umsetzung ausgerichteter Führungsstil: Das Langenhagener Unternehmen Cleantaxx erhält für sein Arbeitsschutzmanagementsystem das Gütesiegel ‚Sicher mit System‘ der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM).

Wenn die Maschinen stillstehen

Eine Senseye-Umfrage unter großen Industrieunternehmen hat ergeben, dass große Werke 27 Stunden pro Monat aufgrund von Machinenausfällen verlieren und jede Stunde ungeplanten Stillstandes rund 532.000US$ (ca. 450.000€) kostet. Der Verlust wird auf 3,3 Millionen Produktionsstunden geschätzt. Das entspricht 864Mrd.US$ (ca. 730Mrd.€) pro Jahr bei den Fortune Global 500 Industrieunternehmen.

Master-Studiengang ‚Cybersecurity‘

Die Universität des Saarlandes startet ab dem Wintersemester 2021/22 mit ‚Cybersecurity‘ einen englischsprachigen Masterstudiengang, der auf Sicherheit in der Informationstechnik spezialisiert ist.