- Anzeige -
- Anzeige -
Lesedauer: 4min
Datenmanagement für Europäische Schule München
Vor-Ort Conditon Monitoring

Sep 8, 2020 | Condition Monitoring

An der Europäischen Schule München überwacht und visualisiert seit Ende 2019 ABB Ability Operations Data Management Zenon die HLK-Steuerungen der umfangreichen Liegenschaften. Der Schule steht damit ein modernes Betriebsdatenmanagement-System zur Verfügung, das zukunftssicher ist und sich für jede Aufgabe individuell einrichten lässt.

Einen Unterricht in allen Landessprachen der EU-Mitgliedsstaaten – ein solches Sprachangebot bietet die Europäische Schule München (ESM) ihren fast 2200 Schülerinnen und Schülern. An der Schule gibt es einen Kindergarten, eine Grundschule sowie eine Höhere Schule. 2019 wurde die Gebäudeleittechnik für die umfangreichen Liegenschaften der ESM modernisiert. Diese wurde bislang über Inselrechner realisiert und sollte jetzt als Cluster-Systemlösung in die Serverfarm der Schule integriert werden. Das setzt auch neue Anforderungen an die Visualisierung und das Steuerungssystem voraus, die die bisherige Lösung nicht mehr leisten konnte. Das für die Systemumstellung verantwortliche Unternehmen E1 Energiemanagement entschied sich daraufhin, das bestehende System durch ABB Ability Operations Data Management Zenon zu ersetzen. Die Software lässt sich einfach auf einer modernen IT-Landschaft installieren und ermöglicht des Weiteren eine Terminal-Server-Lösung, die in einem zweiten Schritt an der Schule realisiert werden soll. Das offene und skalierbare System bietet eine sichere Überwachung, Bedienung, Prüfung, Datenerfassung, Planung und Berichterstellung für Anlagen der Gebäudetechnik. Die Software kann in einem heterogenen Umfeld als Datensammler und IoT-Gateway für Frequenzumrichter, Softstarter und SPSen eingesetzt werden. Durch die Vielzahl von unterstützen Kommunikationsprotokollen kann Zenon direkt oder über eine SPS Daten in Frequenzumrichter schreiben und die Antriebe starten, stoppen, ihre Drehzahl vorgeben, ihre Konfigurationen ändern und speichern. Des Weiteren können Daten aus den Frequenzumrichtern ausgelesen werden. Daraus lässt sich beispielsweise ableiten, ob ein Gebläse blockieren kann oder welche Energieverbräuche dieses hat. Die Software überwacht die Verfügbarkeit der Gebäudetechnik und alarmiert im Fehlerfall das Wartungspersonal für eine schnelle und zielgerichtete Problembehebung durch OnSite Condition Monitoring.

Bild 2 | Zenon bietet die sichere Überwachung, Bedienung, Prüfung, Datenerfassung und Berichterstattung für Fertigungsanlagen.
Zenon bietet die sichere Überwachung, Bedienung, Prüfung, Datenerfassung und Berichterstattung für Fertigungsanlagen. – Bild: ABB Automation Products GmbH

Überwachungs- und Visualisierungsaufgaben

Aufgabe von Zenon bei der ESM ist die Überwachung und Visualisierung der HLK-Steuerungen (Heizung, Lüftung, Klima). So lässt sich damit zum Beispiel die Raumtemperatur in verschiedenen Lehr- und Büroräumen vom PC aus individuell anheben, ohne jede einzelne Station der verteilten Liegenschaften zeitaufwendig aufrufen zu müssen. Technische Störungen bei der HLK-Technik werden auf dem Bildschirm direkt angezeigt, Warnungen per E-Mail an die Rufbereitschaft versendet. Die Abnahme von Zenon erfolgte im Dezember 2019. Die Software verarbeitet derzeit 3.583 Datenpunkte und stellt 124 Gebäudeleittechnikbilder zur Verfügung. Die Kopplung zu 14 ABB SPS-Stationen erfolgt mittels Modbus TCP/IP, der Fernzugriff geschieht über die Firewall des Kunden. Die Applikations-Software wurde auf VMWare Cluster installiert.

Bild 3 | SPSen AC500 von ABB 
(dritte Reihe von unten) fungieren an der Schule als Unterstationen.
SPSen AC500 von ABB (dritte Reihe von unten) fungieren an der Schule als Unterstationen. – Bild: ABB Automation Products GmbH

Terminalserverlösung als nächster Schritt

Die Remote-Bedienung von Zenon im Intranet der ESM erfolgt zunächst noch über eine RDP-Konsole (RDP = Remote Desktop). Langfristig ist eine Terminalserverlösung vorgesehen, für die zenon derzeit als eine von wenigen Lösungen auf dem Markt die entsprechende Funktionalität bietet. Die Funktionalität muss lediglich durch eine Lizenz erweitert beziehungsweise freigegeben werden. Die anvisierte Terminalserverlösung hat gegenüber der RDP-Konsole den Vorteil, dass mehrere Bediener gleichzeitig auf die Applikation zugreifen können. So kann dadurch ein Techniker die Datenbank bearbeiten und Bilder bearbeiten oder generieren, während andere Bediener zeitgleich sich um die Alarme kümmern und den Anlagenzustand betrachten können.

Firma: ABB Automation Products GmbH
new.abb.com

MARKT – TRENDS – TECHNIK

Weitere Beiträge

Das könnte Sie auch interessieren

Sicherheit mit System

Die europäische Maschinenrichtlinie fordert jeden Konstrukteur dazu auf, durch sein Maschinendesign das Risiko für Leib und Leben, das von der Maschine ausgeht, auf ein akzeptables Maß zu senken. In der Praxis bedeutet dies, möglichst wenig Zugänge zu den gefährlichen Komponenten oder Prozessen zuzulassen und die unumgänglich verbleibenden Zugänge durch technische Schutzmaßnahmen abzusichern. Welche Rolle dabei die elektrische Reihenschaltung von Sicherheitskontakten einnimmt, erläutert der vorliegende Beitrag.

mehr lesen

In.Stand Digital: Wissenstransfer in besonderen Zeiten

Instandhalter und Serviceingenieure suchen nach Produkten und Lösungen, die sie bei ihren aktuellen Herausforderungen bestmöglich unterstützen können. Dabei ist Wissen gefragt, das im persönlichen Austausch, bei Fachvorträgen, durch Seminare oder in Podiumsdiskussionen vermittelt werden kann. All dies bietet die In.Stand Digital am 21. und 22. Oktober 2020 auf einer Online-Plattform mit virtuellen Messeständen und Live-Programm. 

mehr lesen

Duale Fernverwaltungslösung für IoT-Geräte

Das exponentielle Wachstum von IoT-Geräten führt dazu, dass eine große Anzahl von verbundenen Geräten, auf die an weit verstreuten und entfernten Standorten möglicherweise nur schwer zugegriffen werden kann, effektiv verwaltet und überwacht werden müssen.

Partnerschaft für Cybersicherheit

Schneider Electric hat eine strategische Partnerschaft mit dem Cybersicherheits-Unternehmen Fortinet gestartet, um den Sicherheitsansprüchen von OT-Netzen besser gerecht zu werden.

Cybersicherheit in der Quantentechnologie

Quantencomputer versprechen die Grenzen der Recheneffizienz stark zu erweitern und damit Probleme zu lösen, mit denen heutige Systeme überfordert sind.

Daten werden mehrheitlich für einfache Analysen eingesetzt

85 Prozent der Unternehmen sehen große Bedeutung von Daten für ihr Geschäft, wie eine aktuelle Bitkom-Studie zeigt. Eine gesetzliche Verpflichtung zum Datenaustausch erweist sich demnach als nicht hilfreich, um die Nutzung von Daten zu erleichtern.

Erstes Maintenance-Update abgeschlossen

Die Digitalisierung und Industrie 4.0 prägen derzeit neue Anforderungen an die Automatisierung. Profibus & Profinet International (PI) stellt sich seit Beginn neuen Anforderungen und arbeitet daran, diese in ihren Technologien zu erfüllen.

Siemens und SAP arbeiten an gemeinsamen Lösungen

Im Rahmen der neuen Partnerschaft von Siemens und SAP wollen beide Unternehmen ihre Branchenkompetenz nutzen und ihre sich ergänzenden Softwarelösungen für Product Lifecycle, Supply Chain und Asset Management kombinieren.