Veranstaltung auf der Maintenance Dortmund

Soforteinstieg in Smart Maintenance

Auf der Maintenance Dortmund stellt das FVI e.V. sein neues Programm im Rahmen seines Leistungsportfolios FVI Experten vor.

Der Sprecher des Vorstandes Friedhelm Iske stellt das Programm im Rahmen des Events ‚Das FVI Netzwerk trifft sich auf der Maintenance Dortmund‘ vor. Den ersten kostenlosen Workshop für einen ‚Soforteinstieg in Smart Maintenance‘ stellt FVI Experte Herr Markus Ahorner, Ahorner & Innovators, vor.

Die Teilnehmer sollen konkrete Möglichkeiten und Maßnahmen, wie sie mit Bordmitteln einen Soforteinstieg Smart Maintenance direkt bei sich im Bereich aufsetzen könnten erarbeiten, inklusive Maßnahmenplan, erster Aufwandsschätzung und Business Case. Inhalte sind z.B: Zielbestimmung – was soll erreicht werden, Nutzung vorhandener Datenwelten (ERP, Maschinen- und Anlagensteuerungen, CM etc.), Anforderungen an die Datenwelt zum Aufbau eines ersten zentralen Datenarchivs, Direkte Anwendungen und Nutzenerzeugung, Erarbeitung eines ersten Umsetzungsplans sowie Randbedingungen und einzubindende Spezialisten/Bereiche im Unternehmen.

Die Veranstaltung findet am 12. Februar in der Messe Westfalenhallen, Halle 4, FVI Gemeinschaftsstand D35-4 von 13 bis 14Uhr statt.

Forum Vision Instandhaltung e.V.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Hubsäulensteuerung leicht gemacht

Hubsäulensteuerung leicht gemacht

Mit einem neuen Tool will RK Rose+Krieger den Anwendern der Antriebssteuerung MultiControl II die Konfiguration individueller Steuerungsprofile erleichtern. Statt per Handschalter erfolgt die Bedienung bequem über den PC. Die Software bietet nicht nur eine Vielzahl an Interaktionsmöglichkeiten mit der Steuerung. Sie erfüllt auch moderne Anforderungen an eine zeitsparende Inbetriebnahme, Fehlererkennung und Fernwartung.

Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Aufgrund rechtlicher Bedenken blickte manch ein Errichter oder Betreiber bisher skeptisch auf Lösungen wie die Fernüberwachung und -instandhaltung von Brandmeldeanlagen. Die neue Dienstleistungsnorm DIN EN 50710 ‚Anforderungen an die Bereitstellung von sicheren Ferndiensten für Brandsicherheitsanlagen und Sicherheitsanlagen‘ nimmt diese Sorge nun und lädt dazu ein, die Möglichkeiten des Fernzugriffs voll auszuschöpfen.