Lösung zur vorausschauenden Wartung von Industrieanlagen
Vorausschauend warten: Das französische Unternehmen DiagRAMS bietet eine Software zur Optimierung der Industrieleistung.
Vorausschauend warten: Das französische Unternehmen DiagRAMS bietet eine Software zur Optimierung der Industrieleistung. Bild: DiagRAMS

Laut DiagRams benötigen Industrieunternehmen angesichts explodierender Energie- und Wartungskosten geeignete Tools, um die Zuverlässigkeit ihrer Anlagen zu erhöhen und Ressourcen zu sparen. Eine weitere Herausforderung ist der Wissensabfluss aufgrund des Fachkräftemangels in der Instandhaltung: 50 Prozent der Stellen können laut Unternehmen nicht besetzt werden, weil es keine Bewerber gibt. DiagRams bietet dafür ein schlüsselfertiges Tool für die Teams vor Ort an. Es soll die richtigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt bereitstellen, um Störungen zu antizipieren, die Wartungspläne zu anzupassen, die Leistung zu verbessern und gleichzeitig die Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren. Mit der Lösung soll es möglich sein, bisher ungenutzte Daten zu analysieren, um Anomalien im Zusammenhang mit der Wartung, der Qualität oder dem Energieverbrauch zu erkennen, selbst unauffällige Fehlfunktionen zu diagnostizieren und Störungen zu antizipieren.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Universität Stuttgart IFF / Fraunhofer IPA, Foto: Rainer Bez, Heike Quosdorf
Bild: Universität Stuttgart IFF / Fraunhofer IPA, Foto: Rainer Bez, Heike Quosdorf
OS + KI = Smart Factory?

OS + KI = Smart Factory?

Predictive Maintenance, also die vorausschauende Wartung von Maschinen auf Basis erfasster Prozess- und Anlagendaten, hat sich bei großen Firmen längst etabliert. Sie ermöglicht präventive Problembehebung für die Produktionssysteme von morgen und hilft Betrieben, effizienter zu planen, Ressourcen zu schonen und letztlich wirtschaftlich erfolgreicher zu sein. Dieser Erfolg lässt sich sogar messen.

Bild: ©Gorodenkoff/stock.adobe.com
Bild: ©Gorodenkoff/stock.adobe.com
Mit Managed Services von außen alles im Blick behalten

Mit Managed Services von außen alles im Blick behalten

Daten, Dateien, Dokumente, Prozesse – in Unternehmen laufen all diese Dinge seit Langem digital. Fast schon vergessen sind die Zeiten, in denen Akten und Schränke ganze Räume füllten, um Wissen und Informationen aufzubewahren. „Die digitale Transformation führt aber in vielen Unternehmen immer noch zur Fehlannahme, dass die neuen Formate keinen Platz benötigen, da sie ja haptisch nicht mehr greifbar sind“, erklärt Niko Neskovic, Geschäftsführer von NetComData, und erläutert: „Das ist allerdings ein Irrglaube, der leider noch immer zu oft mit den fatalen Folgen eines Systemausfalls einhergeht. Auch digitale Systeme brauchen regelmäßige Pflege und auch hier muss ausreichend Platz zur Verfügung stehen.“