Digitalisierung älterer elektrischer Systeme
Intelligente Upgrades und Updates
Die digitale Revolution hat die Geschwindigkeit, mit der neue Technologien, Funktionen und Lösungen angeboten werden, in jedem Marktsektor erheblich erhöht. Aus diesem Grund wird eine Schaltanlage im Laufe ihres Lebenszyklus mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr als einmal von einer Hard- und Software-Modernisierung betroffen sein. Dies stellt eine Konsequenz der Innovationen dar, die aus der fortwährenden Suche nach immer preiswerteren, einfacheren und sofort einsatzbereiten Lösungen entstehen. Die Digitalisierung älterer elektrischer Systeme ist nun mithilfe der digitalen Lösungen von ABB Ability möglich.
Die Plattform ABB Ability Energy and Asset Manager von ABB kann unter anderem vom Tablet aus bedient werden.
Die Plattform ABB Ability Energy and Asset Manager von ABB kann unter anderem vom Tablet aus bedient werden.Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH

Die Nutzungsdauer einer Schaltanlage, als leistungsfähiges mechanisches Bauteil, beträgt etwa 35-40 Jahre. Innerhalb dieser Zeitspanne haben sich zuletzt bedeutende technologische Entwicklungen vollzogen, die sich vor allem auf den Bereich der elektronischen Komponenten auswirken. In den vergangenen zehn Jahren konnten insbesondere im Elektrizitätssektor die Markteinführung von Geräten mit immer fortschrittlicherer Elektronik, Cloud-Plattformen für die Verwaltung von Anlagen- und Energieparametern sowie Tools, die eine vorausschauende Gerätewartung ermöglichen, verzeichnet werden. Die ABB-Lösungen für die technologische Aufrüstung von elektrischen Niederspannungsverteilungssystemen lassen sich einfach in jede bestehende Anlage integrieren. So ermöglichen sie die Einführung neuer Technologien, damit etwaige Anforderungen an ein gründliches Energiemanagement sowie Bedürfnisse von sich entwickelnden Anlagen erfüllt werden, ohne dass in völlig neue Schaltanlagen oder Komponenten investiert werden muss. So kann die Anfangsinvestition gewahrt werden. Für den Bereich der Niederspannung hat ABB drei Upgrade-Methoden entwickelt: Light, Medium und High.

1. Lösung Light

Die neuen ABB-Produkte basieren auf dem Konzept der kontinuierlichen Aktualisierung. Die Installation eines Leistungsschalters der Emax 2- oder Tmax XT-Serie macht es möglich, die Plug & Play-Softwaremodule direkt am Gerät zu installieren, ohne dass der Dienst unterbrochen werden muss. Somit entstehen keine Ausfallzeiten. Durch die Softwaremodule sind neue digitale Funktionen wie Predictive Maintenance, Automatische Netzumschaltung (ATS) und Power Controller sofort verfügbar und können über die Online-Plattform ABB Ability Marketplace aktiviert werden.

2. Lösung Medium

Diese Lösung umfasst Ekip UP von ABB, eine externe digitale Einheit, die an einen Leistungsschalter oder einen Trennschalter angeschlossen werden kann. Sie stellt somit eine Installation mit minimalen Auswirkungen auf das elektrische System dar. Ekip UP verfügt über steckbare Sensoren der neuesten Generation und kann durch fünf skalierbare Leistungsmodi – Monitor, Protect, Protect Plus, Control, Control Plus – die Anforderungen moderner Systeme erfüllen. Die digitale Einheit, die mit allen Niederspannungsgeräten (von ABB oder anderen Herstellern) kompatibel ist, bietet Leistungsregelung, Schutz, Energieüberwachung und eine vorausschauende Wartung bestehender Schaltanlagen über eine direkte Verbindung mit der Plattform ABB Ability Energy and Asset Manager.

3. Lösung High

Hier wird eine Aktualisierung des elektromechanischen Teils der Schaltanlage vorgenommen, wobei der Leistungsschalter vollständig ausgetauscht wird und eine elektronische Komponente der neuesten Generation (Emax 2) durch den Einbau einer mechanischen Schnittstelle, die auch an ältere Schaltanlagenmodelle angepasst werden kann, eingefügt wird. Diese Lösungen sind sowohl für ABB-Schaltanlagen, die mit Otomax, Novomax, Megamax, Emax und New Emax-Leistungsschaltern ausgestattet sind, als auch für Schaltanlagen mit Komponenten anderer Hersteller verfügbar. Das digitale Upgrade kann im Schnellverfahren auf zwei Arten (‚Direkter Austausch’und ‚Cradle in Cradle‘) durchgeführt werden, die die Ausfallzeiten der Anlage minimieren, oder mithilfe der ‚High Bus Retrofill‘-Lösung, bei der der Schalter vollständig ausgetauscht wird.

Hohe Flexibilität

ABB ermöglicht mit seinem breiten Anwendungsspektrum zur Aktualisierung veralteter Systeme ein hohes Maß an Flexibilität bei der Auswahl der am besten geeigneten Lösung zur Modernisierung und Digitalisierung elektrischer Systeme. Darüber hinaus bietet ABB ähnliche Lösungen für Mittelspannungssysteme an und arbeitet eng mit Kunden zusammen, um deren Bedürfnisse und die Anforderungen der Anlage zu ermitteln. Als Ergebnis erhält der Kunde Zugriff auf alle leistungsstarken Funktionen von ABB Ability. Der Kunde kann alle Ekip-zertifizierten Funktionen wie ‚All-in-One‘ nutzen, wozu die Powermanagement-Funktion und der Zugriff auf ABB Ability Energy and Asset Manager gehören. Dabei handelt es sich um eine Cloud-Plattform für das Energie- und elektrische Parametermanagement, die zudem die Predict-Funktion für die vorausschauende Wartung enthält.

new.abb.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: RUD Ketten Rieger & Dietz GmbH u. Co. KG
Bild: RUD Ketten Rieger & Dietz GmbH u. Co. KG
Analyse-Tool für smarte Prozesssicherheit

Analyse-Tool für smarte Prozesssicherheit

Einfaches Anlagenmonitoring: Mit dem RUD Cockpit von RUD Ketten Rieger & Dietz können Betreiber von Industrieanlagen ihre Förderer jederzeit im Blick behalten. Das Analyse-Tool erfasst Echtzeitdaten der Förderanlagen und soll damit die vorausschauende Wartung verbessern. In einem visuellen Dashboard können gefährliche Betriebsbedingungen, wie unzulässige Hitze oder auch ungewöhnliche Geschwindigkeiten, schnell erkannt werden, bevor es zu einem erhöhten Verschleiß der Komponenten oder zu einem Stillstand der Anlage kommt. Zudem ist das Tool auf verschiedenen mobilen Endgeräten verfügbar.

Bild: @-yet GmbH
Bild: @-yet GmbH
Die Cloud richtig absichern

Die Cloud richtig absichern

Während der Pandemie wurde in vielen Unternehmen der Betrieb kurzfristig auf Cloud-Anwendungen umgestellt und Störungsbehebung oder Installationen per Fernwartung durchgeführt. Aufgrund des unerwarteten Zeitdrucks wurden die hierfür notwendigen Entscheidungen vielfach überstürzt getroffen und Risiko-Bewertung vernachlässigt. Nun sollten die neu eingeführten Konzepte hinsichtlich der IT-Sicherheit genauer analysiert werden.

Bild: Eplan GmbH & Co. KG
Bild: Eplan GmbH & Co. KG
Schaltschrank in 3D: Mehr Übersicht für Service und Instandhaltung

Schaltschrank in 3D: Mehr Übersicht für Service und Instandhaltung

Ein Viewer ist im Konstruktionsalltag nichts Besonderes. Wenn er aber AR-Funktionalität integriert und damit einen Schaltschrank in die virtuelle Welt ‚hineinplatziert‘, dann ist das schon außergewöhnlich. Mit der neuen Version von Eplan eView Free ist die AR-Funktion jetzt direkt über eine 3D-Visualisierung zugänglich. Zudem soll die neue 3D-Engine für mehr Übersicht in Service und Instandhaltung sorgen: Einzelne Bereiche eines Schaltschranks können dadurch ein- und ausblendendet werden – und der Schrank kann frei im Raum gedreht werden, was die Navigation im Projekt einfacher machen soll.

Bild: Pilz GmbH & Co. KG
Bild: Pilz GmbH & Co. KG
Anlagen safe und secure warten

Anlagen safe und secure warten

Für die sichere Durchführung von Wartungsarbeiten hat Pilz die neue Wartungssicherung Key-in-pocket im Programm. Sie soll vor dem unerlaubten Wiederanlauf einer Maschine schützen. Die digitale Wartungssicherung basierend auf dem Zugangsberechtigungssystem PITreader gewährleistet Safety und Industrial Security: Nur autorisierte Personen gelangen während des Wartungsprozesses an die Maschine oder Anlage – Manipulation und Fehlbedienung ausgeschlossen.