Neue Firewall für industrielle Infrastrukturen und Betriebsumgebungen
Schutz für alt und neu
Das Unternehmen Stormshield, Anbieter von Cybersicherheit für kritische Infrastrukturen, sensible Daten und Betriebsumgebungen, hat sein Lösungsportfolio um eine neue Industrie-Firewall erweitert. Da sie speziell auf die Absicherung von Fertigungsumgebungen ausgelegt ist, bedarf ihr Einsatz keiner Änderung der bestehenden Infrastruktur.
Bild: STORMSHIELD

Stormshield will mit der neuen Firewall SNi20 passenden Schutz für industrielle und operative Systeme in Übereinstimmung mit den Sicherheitsanforderungen der jeweiligen Branche bieten. Das Gerät ergänzt die bereits seit 2016 verfügbare Lösung SNi40 und richtet sich mit einem Gehäuse, das der IEC61850-3 entspricht, unter anderem an den Strom- und Wasserversorgungssektor. Die Firewall bietet dedizierte Sicherheits- und Filterfunktionen, die speziell auf diese Umgebungen zugeschnitten sind. Durch diese spezifischen Eigenschaften eignet sie sich auch für den Einsatz in allen Unternehmen, die Sicherheitslösungen an Standorten mit elektrischen Zwängen umsetzen müssen.

Für neue und bestehende Anlagen

Die neue Firewall ist auch auf Unternehmen ausgerichtet, die bereits komplette Systeme mit nicht veränderbarer Netzwerkadressierung einsetzen. Das Gerät wird am Front-End des Systems positioniert, sodass es ohne Änderung der Netzwerkkonfiguration in das Gesamtinformationssystem integriert werden kann. Auf diese Weise will der Anbieter Verbindungstransparenz und Sicherheit für neue Industrieanlagen schaffen und für solche, die bereits seit mehreren Jahren im Einsatz sind. Anwender können den zusätzlichen Zeit- und Kostenaufwand für die Neuzertifizierung ihrer Systeme also vermeiden.

Konformität und Integrität

Wie die anderen Produkte der Network-Security-Reihe erlaubt das Modell SNi20 die Konformität und Integrität der industriellen Kommunikation aufgrund eines außergewöhnlichen Protokollanalyse-Ansatzes. Damit ist die Firewall in der Lage, Angriffe zu blockieren, die auf SPSen sowie auf HMIs und Scada-Systemen abzielen. Darüber hinaus bietet sie eine Hardware-bypass-Funktion,die Produktionsunterbrechungen im Fall einer Firewall-Fehlfunktion ausschließt. Des Weiteren unterstützt das Gerät die Implementierung eines sicheren Wartungssystems für remote angebundenen Steuerungen über SSL oder IPsec-VPN, um Dienstleistern und Betreibern schnelle Korrekturmaßnahmen an ihren OT-Systemen zu ermöglichen, ohne die Sicherheit zu gefährden.

Einsatz unter harten Bedingungen

„Die Eigenschaften der SNi20 in Verbindung mit den Anschaffungs- und Bereitstellungskosten machen sie besonders attraktiv für große Industrieparks, die einen unabhängigen Schutz für jedes Gerät benötigen“, betont Simon Dansette, Produktmanager für Netzwerksicherheit bei Stormshield. Das gehärtete Chassis ermöglicht den Einbau in mit starken Einschränkungen behafteten Umgebungen, die Problematiken wie Staub, Feuchtigkeit, Hitze oder Starkstromquellen unterliegen.

STORMSHIELD
https://www.stormshield.com/de/

Das könnte Sie auch Interessieren

Produktion für mehrere Tage lahmgelegt

Produktion für mehrere Tage lahmgelegt

Bild: Trend Micro Deutschland GmbH Im Auftrag von Trend Micro hat das unabhängige Marktforschungsinstitut Vanson Bourne eine Online-Umfrage unter 500 IT- und OT-Fachleuten in den USA, Deutschland und Japan durchgeführt. Daraus ging hervor, dass mehr als drei Fünftel...

Bachmann übernimmt Condition-Monitoring-Startup

Bachmann übernimmt Condition-Monitoring-Startup

Bild: Bachmann Electronic GmbH "Unsere Organisationen passen gut zusammen, wenn es darum geht, die Grenzen der Zustandsüberwachung zu verschieben. Diese Partnerschaft ist eine spannende Entwicklung, unsere Anwendungen mit neuen Verfahren wie die der KI und des Machine...

Zusammenarbeit: Open Robotics und Canonical

Canonical und Open Robotics haben eine Partnerschaft für die erweiterte Sicherheitswartung (ESM) für das Robot Operating System (ROS) und den Enterprise-Support als Teil von Ubuntu Advantage, dem Servicepaket von Canonical für Ubuntu, geschlossen.

Secure Remote Service mit neuen Funktionen

Zum zehnjährigen Bestehen des Fernwartungssystems mGuard Secure Remote Service bringt Phoenix Contact mit der Version 2.11 Erweiterungen und neue Funktionen des Systems auf den Markt.

Industriesoftware automatisiert Datenanalyse und Prozessüberwachung

Symate, Spezialist für die Verbesserung von Fertigungsprozessen mit den Methoden der künstlichen Intelligenz (KI), unterstützt die Fachhochschule Bielefeld. Das Center for Applied Data Science (CfADS) an der FH hat die intelligente Industriesoftware Detact als festes Tool in ihren Software-Stack übernommen. Auf dieser Basis können die Forscher den Produktionsablauf in einer digitalen und weitgehend automatisierten Fertigung nun deutlich leichter und schneller simulieren sowie große Datenmengen (Big Data) systematisch analysieren.