Clusterforum am 18. März

KI, Condition Monitoring und Predictive Maintenance – Buzzword Bingo oder bringt das wirklich was?

Clusterforum
Wenn man nicht nur seine Produktions- und Maschinendaten sammelt, sondern diese auch nutzt, um sich und seinen Kunden einen Mehrwert zu bieten, hat man als Anbieter ein echtes Verkaufsargument und kann sich gegenüber seinen Mitbewerbern abgrenzen. Aber auf dem Weg dahin gibt es einige Hürden zu überwinden. So müssen zuerst die Daten mit geeigneter Sensorik erfasst, diese dann zentral und leicht verfügbar gespeichert und dann eine intelligente Software gefunden werden, um mit den Daten etwas anzufangen.

Folgende Fragen können dabei auftreten: Welchen Nutzen kann man aus Maschinen- und Prozessdaten erhalten? Wie kann ich frühzeitig erfahren, ob meine Maschine eine Wartung oder Ersatzteile benötigt? Wie kann mir die künstliche Intelligenz einer Software dabei helfen die gesammelten Daten effektiv und effizient zu verarbeiten? Fragen, die sich auch der Gastgeber Manroland Goss Web Systems stellt.

Aber nicht nur die Druckmaschinenbranche, sondern der gesamte Maschinenbau möchte mehr über die neuen Möglichkeiten der KI und Co. erfahren. Die Information, der Austausch und die Möglichkeit der Vernetzung bietet das Clusterforum ‚KI, condition monitoring und predictive maintenance – Buzzword Bingo oder bringt das wirklich was?‘ am 18. März 2020 in Augsburg. Nach dem Übersichtsvortrag von Herrn Dr. Alex Sarishvili vom Fraunhofer ITWM soll aus den Perspektiven erfolgreicher Anwender und innovativer Lösungsanbieter ein Blick auf die Potenziale der KI in der unternehmerischen Praxis geworfen werden.

Cluster Mechatronik & Automation Management gGmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Hubsäulensteuerung leicht gemacht

Hubsäulensteuerung leicht gemacht

Mit einem neuen Tool will RK Rose+Krieger den Anwendern der Antriebssteuerung MultiControl II die Konfiguration individueller Steuerungsprofile erleichtern. Statt per Handschalter erfolgt die Bedienung bequem über den PC. Die Software bietet nicht nur eine Vielzahl an Interaktionsmöglichkeiten mit der Steuerung. Sie erfüllt auch moderne Anforderungen an eine zeitsparende Inbetriebnahme, Fehlererkennung und Fernwartung.

Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Aufgrund rechtlicher Bedenken blickte manch ein Errichter oder Betreiber bisher skeptisch auf Lösungen wie die Fernüberwachung und -instandhaltung von Brandmeldeanlagen. Die neue Dienstleistungsnorm DIN EN 50710 ‚Anforderungen an die Bereitstellung von sicheren Ferndiensten für Brandsicherheitsanlagen und Sicherheitsanlagen‘ nimmt diese Sorge nun und lädt dazu ein, die Möglichkeiten des Fernzugriffs voll auszuschöpfen.