Preventive Contact System
Kompromisslose Sicherheit
Jeder Holzbearbeiter hat zehn gute Gründe, beim Thema Arbeitssicherheit an der Formatkreissäge keine Kompromisse zu machen. Es gibt verschiedene Ansätze schwere Unfälle zu vermeiden, die Felder Group hat mit dem innovativen PCS (Preventive Contact System) eine schnelle, kontaktlos auslösende Sicherheitseinrichtung entwickelt, die die Fingerfertigkeit und Handschlagqualität des Bedieners schützt und gleichzeitig die Maschine vor Schäden bewahrt.
 PCS besticht durch seine einfache und sichere Funktionsweise.
PCS besticht durch seine einfache und sichere Funktionsweise.Bild: Felder Group Zentrale

Sägen und Formatkreissägen müssen laut geltenden DGUV-Unfallverhütungsvorschriften über Standard-Schutzeinrichtungen wie Spaltkeil und Kreissäge-Oberschutz verfügen. Seit einigen Jahren existiert zusätzlich eine technische Alternative, die durch eine blitzartige Blockierung des Sägeblattes weitgehend Schnittverletzungen verhindert, dabei aber Sägeblatt und -aggregat zerstört. Um die Gesundheit der Bediener sicher zu schützen und gleichzeitig Folgekosten für die Instandsetzung zu vermeiden, hat Felder in Zusammenarbeit mit der TU Wien mit dem PCS-System eine Sicherheitslösung entwickelt, die Mensch und Maschine zuverlässig vor Schäden bewahrt.

Das Sägeblatt dient als Sensor

Bei der neuen Lösung des Tiroler Herstellers, die von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft gefördert wurde, dient das Sägeblatt selbst als Sensor und erkennt innerhalb weniger Millisekunden menschliches Gewebe in der Gefahrenzone, die das ganze Sägeblatt umschließt – und entschärft Unfallgefahren, indem das Sägeblatt bei schnellen unerwarteten Annäherungen aus allen Richtungen mit extrem hoher Geschwindigkeit vollkommen beschädigungsfrei unter den Tisch versenkt wird. Die auf dem elektro-magnetischen Abstoßprinzip basierende Funktionsweise ermöglicht dabei eine extrem kurze Reaktionszeit.

Vorteil für Mensch und Maschine

Nach Auslösung in einer Gefahrensituation ist die Formatkreissäge auf Knopfdruck sofort wieder einsatzbereit und der Bediener kann weiterarbeiten. Der Betrieb gestaltet sich äußerst kosteneffizient, es entstehen keine Kosten durch Verschleißteile. Externe Energiequellen oder zusätzliche Wartungs- und Reinigungsintervalle sind nicht erforderlich, da keine externen Sensoren oder Videosysteme benötigt werden. So zeigt sich das System auch gegenüber Staub und Schmutz unempfindlich. Im Arbeitsalltag lässt es sich wie gewohnt arbeiten, PCS funktioniert auch bei verdeckten Schnitten oder beim Schneiden mit ausgeschwenktem Oberschutz und lässt sicheres Arbeiten nahe am Sägeblatt zu.

Wunschausstattung

„Wir bieten unser innovatives Sicherheitssystem PCS derzeit auf Wunsch als Erstausstattung mit der Format4 Formatkreissäge kappa 550 an“ erläutert Wolfgang Geiger, Leiter der Abteilung Produktmanagement bei Felder. „Mit unserem weltweit einzigartigen System schützen wir effektiv die Gesundheit der Bediener und die Holzbearbeitung liegt mit unserem Preventive Contact System in sicheren Händen.“ Die Sicherheitseinrichtung von Felder ergänzt die bestehenden Unfallverhütungsvorschriften, da es keine der gesetzlichen Schutzvorrichtungen ersetzt. Die Maschine muss weiterhin mit Spaltkeil und vorschriftsmäßig eingestellter Schutzhaube betrieben werden.

„Das Leben ist wunderbar“: zehn gute Gründe für die Sicherheitsinnovation PCS – Auf seiner YouTube-Seite hat Felder ein anschauliches Video über das Preventive Contact System hochgeladen: www.youtube.com

Felder Group Zentrale | Headquarters

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: RUD Ketten Rieger & Dietz GmbH u. Co. KG
Bild: RUD Ketten Rieger & Dietz GmbH u. Co. KG
Analyse-Tool für smarte Prozesssicherheit

Analyse-Tool für smarte Prozesssicherheit

Einfaches Anlagenmonitoring: Mit dem RUD Cockpit von RUD Ketten Rieger & Dietz können Betreiber von Industrieanlagen ihre Förderer jederzeit im Blick behalten. Das Analyse-Tool erfasst Echtzeitdaten der Förderanlagen und soll damit die vorausschauende Wartung verbessern. In einem visuellen Dashboard können gefährliche Betriebsbedingungen, wie unzulässige Hitze oder auch ungewöhnliche Geschwindigkeiten, schnell erkannt werden, bevor es zu einem erhöhten Verschleiß der Komponenten oder zu einem Stillstand der Anlage kommt. Zudem ist das Tool auf verschiedenen mobilen Endgeräten verfügbar.

Bild: @-yet GmbH
Bild: @-yet GmbH
Die Cloud richtig absichern

Die Cloud richtig absichern

Während der Pandemie wurde in vielen Unternehmen der Betrieb kurzfristig auf Cloud-Anwendungen umgestellt und Störungsbehebung oder Installationen per Fernwartung durchgeführt. Aufgrund des unerwarteten Zeitdrucks wurden die hierfür notwendigen Entscheidungen vielfach überstürzt getroffen und Risiko-Bewertung vernachlässigt. Nun sollten die neu eingeführten Konzepte hinsichtlich der IT-Sicherheit genauer analysiert werden.

Bild: Eplan GmbH & Co. KG
Bild: Eplan GmbH & Co. KG
Schaltschrank in 3D: Mehr Übersicht für Service und Instandhaltung

Schaltschrank in 3D: Mehr Übersicht für Service und Instandhaltung

Ein Viewer ist im Konstruktionsalltag nichts Besonderes. Wenn er aber AR-Funktionalität integriert und damit einen Schaltschrank in die virtuelle Welt ‚hineinplatziert‘, dann ist das schon außergewöhnlich. Mit der neuen Version von Eplan eView Free ist die AR-Funktion jetzt direkt über eine 3D-Visualisierung zugänglich. Zudem soll die neue 3D-Engine für mehr Übersicht in Service und Instandhaltung sorgen: Einzelne Bereiche eines Schaltschranks können dadurch ein- und ausblendendet werden – und der Schrank kann frei im Raum gedreht werden, was die Navigation im Projekt einfacher machen soll.

Bild: Pilz GmbH & Co. KG
Bild: Pilz GmbH & Co. KG
Anlagen safe und secure warten

Anlagen safe und secure warten

Für die sichere Durchführung von Wartungsarbeiten hat Pilz die neue Wartungssicherung Key-in-pocket im Programm. Sie soll vor dem unerlaubten Wiederanlauf einer Maschine schützen. Die digitale Wartungssicherung basierend auf dem Zugangsberechtigungssystem PITreader gewährleistet Safety und Industrial Security: Nur autorisierte Personen gelangen während des Wartungsprozesses an die Maschine oder Anlage – Manipulation und Fehlbedienung ausgeschlossen.