Hardware-Plattform zur Datenverarbeitung direkt im Werk

Die Edge-Plattform soll Geräte- und Applikationsmanagement über ihren gesamten Lebenszyklus ermöglichen.
Die Edge-Plattform soll Geräte- und Applikationsmanagement über ihren gesamten Lebenszyklus ermöglichen.Bild: Siemens AG

Siemens hat ihr Edge-Computing-Portfolio erweitert. Mit dem Industrial Edge Management System können Anwender den Zustand von verbundenen Geräten überwachen und Edge-Apps sowie Software-Funktionen auf den Edge-Geräten im Feld aus der Ferne installieren. In Kombination mit dem bereits erhältlichen Hard- und Software-Angebot von Siemens soll die Plattform Industrial Edge V1.0 sofort einsatzfertig sein, um produktionsnah Daten zu verarbeiten. Die zentrale Softwareverwaltung soll Wartungs- und Update-Aufwände für verteilte Softwareinstanzen reduzieren helfen. Bestehende Applikationen können basierend auf dem IT-Standard-Docker weiter betrieben werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Hubsäulensteuerung leicht gemacht

Hubsäulensteuerung leicht gemacht

Mit einem neuen Tool will RK Rose+Krieger den Anwendern der Antriebssteuerung MultiControl II die Konfiguration individueller Steuerungsprofile erleichtern. Statt per Handschalter erfolgt die Bedienung bequem über den PC. Die Software bietet nicht nur eine Vielzahl an Interaktionsmöglichkeiten mit der Steuerung. Sie erfüllt auch moderne Anforderungen an eine zeitsparende Inbetriebnahme, Fehlererkennung und Fernwartung.

Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Aufgrund rechtlicher Bedenken blickte manch ein Errichter oder Betreiber bisher skeptisch auf Lösungen wie die Fernüberwachung und -instandhaltung von Brandmeldeanlagen. Die neue Dienstleistungsnorm DIN EN 50710 ‚Anforderungen an die Bereitstellung von sicheren Ferndiensten für Brandsicherheitsanlagen und Sicherheitsanlagen‘ nimmt diese Sorge nun und lädt dazu ein, die Möglichkeiten des Fernzugriffs voll auszuschöpfen.