Umbauprojekte schneller umsetzen

BIM-Bestandsdatenerfassung mit Laserscanning

Bauprojekte in Deutschland sind in der überwiegenden Mehrheit Umbauten am Bestand. Dafür ist seine akkurate Erfassung notwendig: Diese Bestandsdatenerfassung muss nicht mehr manuell erfolgen, sondern kann mit der Technologie des Laserscannings vereinfacht und automatisiert werden. Dabei wird die gesamte Oberfläche aller sichtbaren Bauteile in Millionen von Messpunkten detailgenau aufgenommen und in einer Punktwolke dargestellt. Mit der passenden Software gelingen der Brückenschlag zu CAD und Konstruktion und damit die Weiterverarbeitung der Daten.
Bild: LSA Laser Scanning Architecture

Vorteile der passenden Software

Um die Daten aus den Scans voll nutzen zu können, ist eine passende Software notwendig. Denn die Punktwolke selbst ist in CAD-Programmen nicht bearbeitbar, sondern stellt ein 3D-Zusatzbild dar. Ein Tool kann die Lücke zwischen Punktwolke und CAD schließen: Viewer-Software ermöglicht zunächst das Betrachten und Messen des gescannten Bauprojektes. Softwarelösungen wie Verity von ClearEdge3D erlauben eine genaue Qualitätsbewertung der Baustelle im Vergleich zur Planung. Punktwolken können in Produkten der Firma Autodesk als Grundlage für neue Konstruktionen hinterlegt werden. Mit dem Tool EdgeWise von ClearEdge3D können dann z.B. Rohrleitungen und Kabeltechnik, Stahlbauteile und Wände aus der Punktwolke als CAD-Objekte halbautomatisch oder automatisch berechnet, visualisiert und weiterverarbeitet werden. Damit wird es möglich, Bestandsobjekte schnell in ein intelligentes BIM-Modell zu überführen. Neue Elemente können hinzugefügt oder bestehende nachkonstruiert werden. Zudem besteht die Möglichkeit, die Bauteile zu katalogisieren und mit Attributen wie Materialkosten und Einbauzeiten, Abbruchzeiten oder Gefahrenklassen zu hinterlegen. Das macht die Intelligenz eines BIM-Modells aus. BIM ist heute mehr als die reine Konstruktion von Modellen am Rechner: Es umfasst Datenmanagement und Kollaboration. Laserscanning rückt nun in den BIM-Prozess und wird ein wesentlicher Teil davon.

Fazit

Die Erfassung des aktuellen Gebäude- oder Anlagenbestands mit Laserscanning sollte zu jedem Umbauprojekt gehören: Die Technologie schafft Transparenz, lässt Fehler schnell erkennbar werden und spart damit Zeit und Kosten am Bau. Darüber hinaus bieten sich durch die 3D-Visualisierung in der Punktwolke diverse Anwendungsszenarien. Mit Software kann die technologische Lücke zwischen Punktewolke und CAD-System geschlossen werden, so dass die Weiterverarbeitung der Daten reibungslos gelingt.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Aufgrund rechtlicher Bedenken blickte manch ein Errichter oder Betreiber bisher skeptisch auf Lösungen wie die Fernüberwachung und -instandhaltung von Brandmeldeanlagen. Die neue Dienstleistungsnorm DIN EN 50710 ‚Anforderungen an die Bereitstellung von sicheren Ferndiensten für Brandsicherheitsanlagen und Sicherheitsanlagen‘ nimmt diese Sorge nun und lädt dazu ein, die Möglichkeiten des Fernzugriffs voll auszuschöpfen.