- Anzeige -
Automatik soll Planungsaufwand und Kosten senken
ZwickRoell verbessert Einsatzplanung mit MobileX

MobileX hat ZwickRoell als neuen Kunden für den Optimizer, das Modul zur automatischen Planung von Serviceeinsätzen, gewonnen. ZwickRoell ist Anbieter von Prüfmaschinen für die Werkstoffprüfung. Mit der Einführung der Lösung möchte das Unternehmen die Einsatzplanung seiner Servicetechniker im deutschsprachigen Raum in fünf Ländern verbessern. Durch die automatische Disposition soll sich der Planungsaufwand der Disponenten verringern. Der Optimizer wird bei ZwickRoell als ein Service über die MobileX-ServiceCloud zur Verfügung gestellt.

Bisher planten die Disponenten von ZwickRoell die Serviceeinsätze der Techniker in Deutschland, Österreich, Belgien, den Niederlanden und in der Schweiz manuell. Dabei handelt es sich um Kalibrierungen, Reparaturen, Inbetriebnahmen, Modernisierungen oder Nachrüstungen. Durch die Einführung der automatischen Einsatzplanung erhalten die Disponenten nun mehr Zeit für die Betreuung von komplexen Planungsfällen. Im ersten Schritt ist die automatische Vorplanung von Standardkalibrierungen im Fokus. Die Auswahl des für den Einsatz geeigneten Technikers erfolgt dabei mit Hilfe einer Qualifikationsmatrix, die die Qualifikationen des Technikers mit den für den Einsatz erforderlichen Aufgaben abgleicht. Der Kostenoptimierungsalgorithmus des Optimizer berechnet die bestmöglichen Routen nach den von ZwickRoell definierten Kriterien. Dazu zählen die kürzeste Wegstrecke und Fahrtzeit, aber auch die maximale Arbeitszeit pro Tag. Ebenso spielt die Entfernung des Einsatzortes eine Rolle. Die Routenoptimierung des Optimizer bietet ZwickRoell Einsparpotenziale durch die Wegstreckenreduzierung im Vergleich zu einer manuellen Planung.

Im Juni 2020 begann die Umsetzung des Projekts bei ZwickRoell. Dabei erfolgte die Anbindung an das CRM-System über Webservices. Seit Oktober nutzen die Disponenten die Lösungen in einer produktiven Pilotierung. Nach dem erfolgreichen Go-Live der Standardkalibrierungen sollen dann auch die weiteren Einsatzarten automatisch vorgeplant werden. Für die Zukunft ist geplant, die Automatik auch in anderen europäischen Niederlassungen von ZwickRoell einzuführen. „MobileX hat uns als Anbieter überzeugt, der gleichzeitig die Automatisierungskompetenz und die Integrationsfähigkeit in den existierenden CRM-Prozess beherrscht“, fasst Martin Schilling, Leiter After Sales Services bei der ZwickRoell GmbH & Co.KG zusammen.

mobileX AG
http://www.mobilexag.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: TRAPO AG
Bild: TRAPO AG
Sicherheit durch virtuelle Workflows

Sicherheit durch virtuelle Workflows

Fusion Studio TIFF File - Bild: TRAPO AG Ein Schwerpunktthema im Trapo Technikum, dem Forschungs- und Entwicklungszentrum, ist die Digitalisierung und wie sie zum Vorteil der Kunden genutzt werden kann. Dabei setzt das Team auf Simulationen an digitalen Zwillingen,...

Grundlage für Industrie-4.0-Applikationen

@Abstract:Mit dem Industrial Edge-Portfolio will Siemens die Lücke zwischen Local und Cloud Computing schließen und hochfrequenten Datenaustausch in der Feldebene ermöglichen.

Drahtlose Schwingungsüberwachung

I-care bietet ab sofort ‚Wi-care as a Service‘ an. Der industrielle Dienstleister ist damit das erste Unternehmen, das eine drahtlose Schwingungsüberwachung als OPEX-Lösung anbietet.

Paessler launcht Industrial IT-Monitoring-Lösung

Paessler präsentiert neue Funktionen seiner Monitoring-Lösung PRTG Network Monitor, mit der Unternehmen einen ganzheitlichen Überblick über die Daten aus ihrer IT- und OT-Infrastruktur erhalten.

Hahn Digital und Erium bringen digitalisierte Prozessoptimierung voran

Hahn Digital, Digitalisierungsexperte fu?r produzierende Unternehmen, und Erium, Technologieführer im Bereich Prozessoptimierung durch KI in Kombination mit Expertenwissen, bündeln ihre Kompetenzen und generieren ein gemeinsames Angebot für Analytics Use Cases in Fertigungsprozessen. Dieses richtet sich zunächst an den Healthcare-Sektor und kann später auf die Automobil-, Elektronik- oder Konsumgüterindustrie ausgeweitet werden.