Zustandsüberwachungssystem ausgezeichnet
Schaeffler erhält Industrie-4.0-Innovation-Award

Das erst vor wenigen Monaten dem Markt vorgestellte Zustandsüberwachungssystem Schaeffler Optime gewinnt den Industrie-4.0-Innovation-Award. Die Auszeichnung vergibt der VDE-Verlag bereits zum fünften Mal und in Zusammenarbeit mit dem ZVEI und dem Standardization Council Industrie 4.0. Zur Teilnahme für den Award sind Produkte und Innovationen zugelassen, die einen gewinnbringenden bzw. unterstützenden Beitrag im Zusammenhang mit Industrie 4.0 leisten.

Schaeffler Optime gewinnt den Industrie-4.0-Innovation-Award des VDE-Verlags. Rauli Hantikainen, Leiter des Strategischen Geschäftsfelds Industrie 4.0 bei Schaeffler, mit dem Industrie-4.0-Innovation-Award und einem Optime-Sensor.
Schaeffler Optime gewinnt den Industrie-4.0-Innovation-Award des VDE-Verlags. Rauli Hantikainen, Leiter des Strategischen Geschäftsfelds Industrie 4.0 bei Schaeffler, mit dem Industrie-4.0-Innovation-Award und einem Optime-Sensor.Bild: Schaeffler Technologies AG & Co. KG

Rauli Hantikainen, Leiter des Strategischen Geschäftsfelds Industrie 4.0, sagt: „Unsere Schaeffler-Teams und Entwicklungspartner haben das Konzept von Optime mit viel Engagement an den Bedürfnissen und der konkreten Arbeitswelt unserer Kunden ausgerichtet. Dass wir für Optime nun den Industrie-4.0-Innovation-Award erhalten, macht uns sehr stolz. Die Auszeichnung bestätigt uns und spornt uns an, weiterhin mit Pioniergeist und Innovationskraft Lösungen für unsere Kunden zu entwickeln.“

Einfach, kosteneffizient und skalierbar

Das System wurde für die Zustandsüberwachung ganzer Werke und Produktionsanlagen entwickelt. Im Fokus der Überwachung stehen Elektromotoren, Pumpen, Aggregate und Lüfter, also Antriebe und Aggregate, die in sehr großer Zahl eingesetzt und bis heute mangels wirtschaftlicher und technischer Lösungen kaum oder nur manuell zustandsüberwacht werden.

Betreiber bemängeln häufig hohe Kosten für Zustandsüberwachungssysteme, verursacht durch aufwendige Installation und Konfiguration, schwer kalkulierbare Zusatzkosten für manuelle Datenanalysen, sowie die Qualität und Aussagekraft der Analytik. Schaeffler überwindet mit dem Condition-Monitoring-System Optime diese spezifischen Hürden und schafft damit erstmals die Möglichkeit einer einfachen und kosteneffizienten skalierbaren Zustandsüberwachung. Innerhalb eines Tages können Betreiber oder Instandhalter von Produktionsanlagen mehrere Hundert Messpunkte installieren und in Betrieb nehmen.

Schaeffler Technologies AG & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG
Bild: ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG
Retrofit-Event rund um effiziente Gebäudetechnik

Retrofit-Event rund um effiziente Gebäudetechnik

Das RLT-Event Retrofitvesper von EBM-papst geht in eine neue, vierte Runde. Passend zur Nummerierung 4.0 nehmen die Experten das Publikum mit in die Welt der fortschrittlichen Gebäudetechnik und -automation, die effizient für beste Raumluftqualität sorgt und sofort alle wichtigen Daten und Energiebilanzen darstellt. Das Event findet am 30. September 2022 auf der digitalen Eventplattform von EBM-papst statt.

Bild: Indu-Sol GmbH
Bild: Indu-Sol GmbH
Verschleiß dauerhaft überwachen, Schäden frühzeitig erkennen

Verschleiß dauerhaft überwachen, Schäden frühzeitig erkennen

Nicht nur Motoren und Pumpen sind in Produktionsanlagen dem Verschleiß unterworfen, sondern auch die Datenleitungen der Maschinen- und Anlagennetzwerke einschließlich der Kabel und Stecker. Dauernde Wechselbiegebeanspruchungen, Erschütterungen sowie Oxidation und Korrosion lassen der Alterung und dem Verschleiß ungehinderten Lauf. Doch während der mechanische Verschleiß mit den Sinnesorganen analog wahrnehmbar ist, macht sich der Verschleiß einer Datenleitung erst im Extremfall bemerkbar: dem Ausfall. Um dem entgegenzuwirken, sind intelligente managed Switches vonnöten, mit denen der physikalische Zustand der Datenleitung digitalisiert und somit sichtbar wird.

Bild: ©Chlorophylle/stock.adobe.com
Bild: ©Chlorophylle/stock.adobe.com
Steigendes Interesse an Ersatzteilmanagement auf Knopfdruck

Steigendes Interesse an Ersatzteilmanagement auf Knopfdruck

Volle Auftragsbücher und dennoch Sorgenfalten im mittelständischen Maschinen- und Anlagenbau aufgrund brüchiger Lieferketten, dazu Entlassungswellen und zunehmende Zurückhaltung bei Investitionen in junge Technologieunternehmen: Der Wind wird rauer. Zugleich aber zeigen vor allem junge B2B-Plattformanbieter wie PartsCloud auch in der Krise ein robustes Wachstum, da sie viele der aktuell im Fokus stehenden Herausforderungen adressieren.