Internet

RS Components geht mit Internetportal zum Thema Instandhaltung live

Bild: RS Components GmbH

RS Components (RS), ist mit einem neuen Internetportal zum Thema Instandhaltung live gegangen. Es legt den Schwerpunkt auf die intelligente Instandhaltung und damit auf innovative Ansätze, um Stillstandszseiten zu minimieren und Kosten zu optimieren. Der Schlüssel dazu liegt für den Distributor im Erkennen von Kabelstörungen, dem Beobachten von Leckagen und Schwingungen sowie auf der generellen Überwachung relevanter Vorgänge und Daten. Zu allen Bereichen hat RS Lösungen und Informationen auf einem eigenen Bereich seiner Homepage zusammengestellt.

Zu allen Themenbereichen bietet auch die RS Eigenmarke RS PRO Lösungen an. Beim RS PRO Gasdetektor handelt es sich um einen Hand-Gasdetektor für brennbare und explosive Gase. Das Gerät erkennt und lokalisiert Gaslecks von Methan, Propan, Butan, Ammoniak und CO2. Es misst Konzentrationen von 1ppm bis 1.000ppm. Hinzu kommt das große RS PRO-Werkzeugsortiment. Es umfasst u.a. Schraubendreher, Zangen, Hämmer, Meißel, Schraubenschlüssel und Steckdosen. Schließlich fehlen Entgrat- und Endbearbeitungswerkzeuge, Sägen und Hobel, Löt- und Entlötwerkzeuge ebenso wenig sowie Kabelzubehör. Das Werkzeugsortiment von RS Pro umfasst rund 2.800 Produkte, einschließlich kompletter Werkzeugsätze, Kästen und Inlays.

Das Portal zur intelligenten Instandhaltung ist im Web unter: https://de.rs-online.com/web/generalDisplay.html?id=maintenance zu finden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Hubsäulensteuerung leicht gemacht

Hubsäulensteuerung leicht gemacht

Mit einem neuen Tool will RK Rose+Krieger den Anwendern der Antriebssteuerung MultiControl II die Konfiguration individueller Steuerungsprofile erleichtern. Statt per Handschalter erfolgt die Bedienung bequem über den PC. Die Software bietet nicht nur eine Vielzahl an Interaktionsmöglichkeiten mit der Steuerung. Sie erfüllt auch moderne Anforderungen an eine zeitsparende Inbetriebnahme, Fehlererkennung und Fernwartung.

Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Aufgrund rechtlicher Bedenken blickte manch ein Errichter oder Betreiber bisher skeptisch auf Lösungen wie die Fernüberwachung und -instandhaltung von Brandmeldeanlagen. Die neue Dienstleistungsnorm DIN EN 50710 ‚Anforderungen an die Bereitstellung von sicheren Ferndiensten für Brandsicherheitsanlagen und Sicherheitsanlagen‘ nimmt diese Sorge nun und lädt dazu ein, die Möglichkeiten des Fernzugriffs voll auszuschöpfen.