Übernahme von Schulz & Reichl Elektrobau

Leadec verstärkt sich im Bereich Elektroanlagen

Leadec hat zum 1. Juli 2021 die Schulz & Reichl Elektrobau GmbH mit Sitz in Roggentin übernommen. Das Unternehmen plant, installiert und betreut seit mehr als 20 Jahren Elektroanlagen, Datentechnik und Gebäudeautomation. Leadec weitet mit der Übernahme sein technisches Angebot regional flächendeckend weiter aus.

Die Firmenvertreter bei der Unterzeichnung (von links nach rechts): Alexander Bonk (Leadec), Katrin Jahne-Finck und Frank Reichl (Schulz & Reichl Elektrobau GmbH), Dietmar Rettig (Leadec)
Die Firmenvertreter bei der Unterzeichnung (von links nach rechts): Alexander Bonk (Leadec), Katrin Jahne-Finck und Frank Reichl (Schulz & Reichl Elektrobau GmbH), Dietmar Rettig (Leadec)Bild: Leadec Holding BV & Co. KG

„Leistungsfähige und sichere elektrische Komponenten in der Produktion – darauf verstehen sich die Experten von Leadec. Durch ihre langjährige Erfahrung verstärkt uns die Schulz & Reichl Elektrobau GmbH in diesem Bereich optimal. Zudem können wir unseren Kunden im Norden durch den neuen Standort noch besseren Service bieten“, kommentiert Alexander Bonk, Senior Vice President Operations Germany bei Leadec.

Schulz & Reichl Elektrobau ist spezialisiert auf Elektroinstallationen, Mittelspannungsschaltanlagen, Schaltanlagen, Datentechnik, Sicherheitstechnik, Gebäudeautomation und Blitzschutz. Das Unternehmen erbringt Leistungen von der Planung und Beratung über die Installation und Wartung aus einer Hand, z.B. für Logistikzentren. Durch die Synergien mit Leadec sollen künftig die Kunden aus dem Industriebereich von der Expertise und den erweiterten Leistungen rund um Elektroanlagen profitieren.

Katrin Jahne-Finck und Frank Reichl haben das Unternehmen 1998 gegründet und gemeinsam die Geschäftsführung übernommen. „Wir freuen uns, dass Leadec unsere 40 Mitarbeiter und unser Know-how integriert und die Leistungen weiter ausbaut. Wir sind stolz darauf, in der Region Rostock eine wichtige Rolle zu spielen. Als Teil der Leadec-Gruppe können nun auch Anfragen aus dem Süden Deutschlands kompetent erfüllt werden“, zeigen sich Katrin Jahne-Finck und Frank Reichl zufrieden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Aufgrund rechtlicher Bedenken blickte manch ein Errichter oder Betreiber bisher skeptisch auf Lösungen wie die Fernüberwachung und -instandhaltung von Brandmeldeanlagen. Die neue Dienstleistungsnorm DIN EN 50710 ‚Anforderungen an die Bereitstellung von sicheren Ferndiensten für Brandsicherheitsanlagen und Sicherheitsanlagen‘ nimmt diese Sorge nun und lädt dazu ein, die Möglichkeiten des Fernzugriffs voll auszuschöpfen.