Digitalisierung in der Produktion
Leadec übernimmt AVI
Leadec hat zum 1. November AVI übernommen. Das Unternehmen ist im Bereich Automation sowie produktionsnaher IT tätig.
Die Unternehmensvertreter beim Signing (v.l.n.r.): Veit Menges, Mirko Wittek,
Frank Seifert (alle AVI), Dr. Achim Agostini, Alexandar Jakši? (beide Leadec).
Die Unternehmensvertreter beim Signing (v.l.n.r.): Veit Menges, Mirko Wittek, Frank Seifert (alle AVI), Dr. Achim Agostini, Alexandar Jakšić (beide Leadec). – Bild: Leadec Holding BV & Co. KG

AVI gehört seit dem 1. November zu Leadec. Durch die Übernahme kann der Industrieservice-Spezialist seine Division Automation & Engineering ausbauen. AVI ist spezialisiert auf die Planung von individuellen Steuerungs- und Automatisierungslösungen. Das Unternehmen verfügt über Know-how für Elektrische Mess-, Steuer- und Regelungstechnik (EMSR), Automation sowie produktionsnahe IT.

„Die Fabrik von heute fit zu machen für die Produktion von morgen: digitalisiert, vernetzt und wirtschaftlich – vor dieser Herausforderung stehen viele Unternehmen in der Fertigungsindustrie. Gleichzeitig wächst durch das Internet of Things (IoT) das Datenvolumen moderner Industrieanlagen kontinuierlich und die Unternehmen benötigen smarte Lösungen, um diese Daten nutzbar zu machen. Mit AVI verstärken wir uns deshalb in einem für die Zukunft sehr wichtigen Bereich“, sagt Dr. Achim Agostini, Executive President der Division Automation & Engineering bei Leadec.

„Wir bei AVI konzentrieren uns seit mehr als 25 Jahren auf „Automation voller Ideen“, sind regional verwurzelt und weltweit tätig. Sowohl unsere Leistungen als auch die Unternehmenskultur passen hervorragend zu Leadec. Unsere Kunden können wir als Teil eines globalen Konzerns mit unserer gemeinsamen Expertise noch besser dabei unterstützen, ihre Produktionsprozesse zu digitalisieren und wirtschaftlich zu gestalten“, sind sich die AVI-Geschäftsführer Mirko Wittek und Frank Seifert einig.

.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Smartblick
Bild: Smartblick
Software für KI-gestützte Maschinendatenanalyse

Software für KI-gestützte Maschinendatenanalyse

Mit einer neuen Software für die KI-gestützte Maschinendatenanalyse kann die unkomplizierte Produktionsplanung und -optimierung auch für kleine und mittlere Fertigungsunternehmen Realität werden. Agile Prozesse sind für die Verantwortlichen auf dem Shopfloor mittlerweile entscheidend für die Produktivität. Die Corona-Pandemie und der Krieg in der Ukraine zeigen deutlich, wie schnell sich ein Produktionsunternehmen auf neue Rahmenbedingungen einstellen muss. Nahezu unerlässlich dafür sind Software-Tools, die dabei unterstützen, den Ist-Zustand der Maschinen auszuwerten, in Echtzeit Störungen in der Produktion aufzuspüren sowie Potentiale für Optimierungen zu erkennen. Um informierte strategische Entscheidungen zu treffen, müssen alle zur Verfügung stehenden Daten des Maschinenparks und der Prozesse ausgewertet werden.

Bild: ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG
Bild: ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG
Retrofit-Event rund um effiziente Gebäudetechnik

Retrofit-Event rund um effiziente Gebäudetechnik

Das RLT-Event Retrofitvesper von EBM-papst geht in eine neue, vierte Runde. Passend zur Nummerierung 4.0 nehmen die Experten das Publikum mit in die Welt der fortschrittlichen Gebäudetechnik und -automation, die effizient für beste Raumluftqualität sorgt und sofort alle wichtigen Daten und Energiebilanzen darstellt. Das Event findet am 30. September 2022 auf der digitalen Eventplattform von EBM-papst statt.

Bild: Indu-Sol GmbH
Bild: Indu-Sol GmbH
Verschleiß dauerhaft überwachen, Schäden frühzeitig erkennen

Verschleiß dauerhaft überwachen, Schäden frühzeitig erkennen

Nicht nur Motoren und Pumpen sind in Produktionsanlagen dem Verschleiß unterworfen, sondern auch die Datenleitungen der Maschinen- und Anlagennetzwerke einschließlich der Kabel und Stecker. Dauernde Wechselbiegebeanspruchungen, Erschütterungen sowie Oxidation und Korrosion lassen der Alterung und dem Verschleiß ungehinderten Lauf. Doch während der mechanische Verschleiß mit den Sinnesorganen analog wahrnehmbar ist, macht sich der Verschleiß einer Datenleitung erst im Extremfall bemerkbar: dem Ausfall. Um dem entgegenzuwirken, sind intelligente managed Switches vonnöten, mit denen der physikalische Zustand der Datenleitung digitalisiert und somit sichtbar wird.

Bild: ©Chlorophylle/stock.adobe.com
Bild: ©Chlorophylle/stock.adobe.com
Steigendes Interesse an Ersatzteilmanagement auf Knopfdruck

Steigendes Interesse an Ersatzteilmanagement auf Knopfdruck

Volle Auftragsbücher und dennoch Sorgenfalten im mittelständischen Maschinen- und Anlagenbau aufgrund brüchiger Lieferketten, dazu Entlassungswellen und zunehmende Zurückhaltung bei Investitionen in junge Technologieunternehmen: Der Wind wird rauer. Zugleich aber zeigen vor allem junge B2B-Plattformanbieter wie PartsCloud auch in der Krise ein robustes Wachstum, da sie viele der aktuell im Fokus stehenden Herausforderungen adressieren.