Digitalisierung und Vernetzung in der Produktion:
Leadec tritt Forschungs-Community ICNAP bei
Leadec ist neues Mitglied des International Center for Networked, Adaptive Production (ICNAP) unter Federführung des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT in Aachen. Das ICNAP erarbeitet Lösungsansätze, wie der Wandel zur Industrie 4.0 gelingt. Gemeinsam mit Industriepartnern entwickelt es Produktionssysteme und Wertschöpfungsketten und validiert diese anhand konkreter Fertigungsaufgaben.
Dr. Bernd Völpel, Leiter der Smart Factory Group bei Leadec
Dr. Bernd Völpel, Leiter der Smart Factory Group bei LeadecBild: Leadec Holding BV & Co. KG

“Die Digitalisierung macht nicht nur Fabriken intelligenter, auch die dazugehörigen Dienstleistungen werden zunehmend von Daten getrieben. Im ICNAP sind wir Mitglied einer aktiven und heterogenen Community, die neue digitale Geschäftsmodelle für die Fabrik der Zukunft entwickelt und steuert“, erklärt Dr. Bernd Völpel, Leiter der Smart Factory Group bei Leadec. Zu den 23 Unternehmen der ICNAP-Community gehören Unternehmen wie ABB, Ericsson, Mitsubishi Electric Europe, MTU Aero Engines, Philips oder Zeiss.

Die Smart Factory Group ist der Innovation Hub von Leadec, der digitale Serviceangebote entwickelt, als Plattform für den Austausch mit externen Technologie-Partnern dient und die Digitalisierung auch intern vorantreibt. Ein Beispiel ist die neue IoT-Home-Cloud von Leadec, um professionell und skalierbar datengetriebene Innovationen umzusetzen, die bei Bedarf nahtlos mit den individuellen Cloud-Technologien der Kunden interagieren. Die gemeinsamen Projekte des ICNAP befassen sich 2020 unter anderem mit dem Datenaustausch bei digitalen Zwillingen, künstlicher Intelligenz in der Produktion und den wirtschaftlichen Vorteilen einer digitalisierten Fertigung. Alle ICNAP-Mitglieder können ihre spezifischen Anforderungen in die Studien und Entwicklungen einfließen lassen. Sie profitieren von den Ergebnissen zur Digitalisierung und Vernetzung unterschiedlichster technischer Produkte, Prozesse und Unternehmensnetzwerke.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Smartblick
Bild: Smartblick
Software für KI-gestützte Maschinendatenanalyse

Software für KI-gestützte Maschinendatenanalyse

Mit einer neuen Software für die KI-gestützte Maschinendatenanalyse kann die unkomplizierte Produktionsplanung und -optimierung auch für kleine und mittlere Fertigungsunternehmen Realität werden. Agile Prozesse sind für die Verantwortlichen auf dem Shopfloor mittlerweile entscheidend für die Produktivität. Die Corona-Pandemie und der Krieg in der Ukraine zeigen deutlich, wie schnell sich ein Produktionsunternehmen auf neue Rahmenbedingungen einstellen muss. Nahezu unerlässlich dafür sind Software-Tools, die dabei unterstützen, den Ist-Zustand der Maschinen auszuwerten, in Echtzeit Störungen in der Produktion aufzuspüren sowie Potentiale für Optimierungen zu erkennen. Um informierte strategische Entscheidungen zu treffen, müssen alle zur Verfügung stehenden Daten des Maschinenparks und der Prozesse ausgewertet werden.

Bild: ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG
Bild: ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG
Retrofit-Event rund um effiziente Gebäudetechnik

Retrofit-Event rund um effiziente Gebäudetechnik

Das RLT-Event Retrofitvesper von EBM-papst geht in eine neue, vierte Runde. Passend zur Nummerierung 4.0 nehmen die Experten das Publikum mit in die Welt der fortschrittlichen Gebäudetechnik und -automation, die effizient für beste Raumluftqualität sorgt und sofort alle wichtigen Daten und Energiebilanzen darstellt. Das Event findet am 30. September 2022 auf der digitalen Eventplattform von EBM-papst statt.

Bild: Indu-Sol GmbH
Bild: Indu-Sol GmbH
Verschleiß dauerhaft überwachen, Schäden frühzeitig erkennen

Verschleiß dauerhaft überwachen, Schäden frühzeitig erkennen

Nicht nur Motoren und Pumpen sind in Produktionsanlagen dem Verschleiß unterworfen, sondern auch die Datenleitungen der Maschinen- und Anlagennetzwerke einschließlich der Kabel und Stecker. Dauernde Wechselbiegebeanspruchungen, Erschütterungen sowie Oxidation und Korrosion lassen der Alterung und dem Verschleiß ungehinderten Lauf. Doch während der mechanische Verschleiß mit den Sinnesorganen analog wahrnehmbar ist, macht sich der Verschleiß einer Datenleitung erst im Extremfall bemerkbar: dem Ausfall. Um dem entgegenzuwirken, sind intelligente managed Switches vonnöten, mit denen der physikalische Zustand der Datenleitung digitalisiert und somit sichtbar wird.