- Anzeige -
- Anzeige -
Lesedauer: 3min
In.Stand liefert Marktübersicht digital

Okt 16, 2020 | Allgemein

Bild: Landesmesse Stuttgart GmbH

Bereits nächste Woche vom 21. bis 22. Oktober findet die In.Stand Digital statt. Die Eröffnungsveranstaltung, der In.Stand Round Table, steht unter dem Motto „Chancen und Lösungen für Instandhalter in besonderen Zeiten“. Es diskutieren Dirk Zitzmann, Product Manager bei der Festo SE & Co. KG, Christian Bittner, Senior Manager Consulting Services bei Pilz, Andreas J. Wagner, General Manager der SAP Digital Supply Chain (MEE) und Robert Wagner, Leiter Industrieservices Siemens Deutschland. Am Nachmittag sprechen fünf Referenten im In.Stand Fachforum powered by Pilz. Sebastian Schmid, Abteilungsleiter Technologie bei der Messe Stuttgart freut sich: „Wir hatten die In.Stand Digital als kleinen virtuellen Branchenevent geplant und haben jetzt 66 Aussteller auf der Plattform versammelt. Darunter befinden sich zahlreiche Marktführer. Das ist für uns der Beweis, dass wir es als Messe Stuttgart geschafft haben die Branche zu vernetzen und eine relevante Plattform für Angebot und Nachfrage abzubilden. Wir haben bereits zahlreiche, qaulitativ hochwertige Registrierungen auf dem Portal. Wenn wir in den verbleibenden Tagen bis zum Messestart eine ähnliche Entwicklung bei den registrierten Fachbesuchern erleben, wird die In.Stand Digital ein Erfolg.“

Guided Tours by FIR go digital: Zwei Messerundgänge bietet Frederick Birtel vom FIR an der RWTH Aachen an. Tour 1 folgt am 21. Oktober 2020 von 16 – 16:30 Uhr dem Thema „Mobile Instandhaltung – flexible und digitale Instandhaltungslösungen“. In Tour 2 geht es von 16:30 – 17 Uhr um das Thema „Asset Management – Remote Service Lösungen für die produzierende Industrie“. Beide Touren werden aufgezeichnet und sind am 22. Oktober 2020 ab neun Uhr verfügbar. An den 66 Ständen finden die Besucher Programm, können sich über Produkte informieren und direkt mit den Ausstellern in Kontakt treten.

Teilnehmen ist ganz einfach. Unter www.in-stand.de können sich Fachbesucher kostenfrei auf dem Portal registrieren. Wie bei einer normalen Messe gibt es Öffnungszeiten von 9 bis 17 Uhr. In dieser Zeit sind die meisten Stände der Aussteller mit Standpersonal im Chat besetzt. Dadurch werden Fachgespräche und direkte Kontaktanfragen ermöglicht. Im Rahmenprogramm finden sowohl terminierte Programmpunkte wie dauerhaft verfügbare Web-Sessions der Aussteller statt. Jeder Teilnehmer kann sich sein Besuchsprogramm an den beiden Tagen selbst zusammenstellen und einen individuellen Besuch planen. Informationen zu den Programmpunkten können vorab auch auf der Website nachgelesen werden.

Firma: Landesmesse Stuttgart GmbH
http://www.messe-stuttgart.de

MARKT – TRENDS – TECHNIK

Weitere Beiträge

Das könnte Sie auch interessieren

Licht in die Maschine bringen

Der optimal ausgeleuchtete Innenraum der Maschine und ihres Arbeitsbereichs gehört zur zuverlässigen Inbetriebnahme und Wartung. Licht ins Dunkel bringen ermöglicht auch die schnelle Behebung von Störungen. Kurzum: So kann der laufende Fertigungsprozess überwacht werden und Stillstandzeiten können reduziert werden. Die neuen Maschinenleuchten von Phoenix Contact leisten in der Holzbearbeitung sehr gute Dienste.

mehr lesen
Neue Funktionen für bessere Wartung

Neue Funktionen für bessere Wartung

Antriebe sind heute mehr als einfache Frequenzregler. Mit der Fähigkeit, als Sensoren zu fungieren, Daten zu verarbeiten, zu speichern und zu analysieren, sowie mit ihrer Konnektivität bilden sie zentrale Elemente in
Automatisierungssystemen. Die integrierte Überwachung moderner Antriebe ermöglicht weitere Vorteile – z.B. bei der zustandsabhängigen Durchführung von Wartungsarbeiten.

mehr lesen

Nachhaltiger fertigen durch neue Technologie

Vernetzte Maschinen, vorausschauende Wartung, Automatisierung: Industrie-4.0-Technologien verbessern nicht nur die Produktion in Fabrikhallen, sondern sorgen auch für mehr Nachhaltigkeit.

Duale Fernverwaltungslösung für IoT-Geräte

Das exponentielle Wachstum von IoT-Geräten führt dazu, dass eine große Anzahl von verbundenen Geräten, auf die an weit verstreuten und entfernten Standorten möglicherweise nur schwer zugegriffen werden kann, effektiv verwaltet und überwacht werden müssen.

Partnerschaft für Cybersicherheit

Schneider Electric hat eine strategische Partnerschaft mit dem Cybersicherheits-Unternehmen Fortinet gestartet, um den Sicherheitsansprüchen von OT-Netzen besser gerecht zu werden.

Cybersicherheit in der Quantentechnologie

Quantencomputer versprechen die Grenzen der Recheneffizienz stark zu erweitern und damit Probleme zu lösen, mit denen heutige Systeme überfordert sind.

Daten werden mehrheitlich für einfache Analysen eingesetzt

85 Prozent der Unternehmen sehen große Bedeutung von Daten für ihr Geschäft, wie eine aktuelle Bitkom-Studie zeigt. Eine gesetzliche Verpflichtung zum Datenaustausch erweist sich demnach als nicht hilfreich, um die Nutzung von Daten zu erleichtern.

Erstes Maintenance-Update abgeschlossen

Die Digitalisierung und Industrie 4.0 prägen derzeit neue Anforderungen an die Automatisierung. Profibus & Profinet International (PI) stellt sich seit Beginn neuen Anforderungen und arbeitet daran, diese in ihren Technologien zu erfüllen.

Siemens und SAP arbeiten an gemeinsamen Lösungen

Im Rahmen der neuen Partnerschaft von Siemens und SAP wollen beide Unternehmen ihre Branchenkompetenz nutzen und ihre sich ergänzenden Softwarelösungen für Product Lifecycle, Supply Chain und Asset Management kombinieren.