In.Stand liefert Marktübersicht digital
Bild: Landesmesse Stuttgart GmbH

Bereits nächste Woche vom 21. bis 22. Oktober findet die In.Stand Digital statt. Die Eröffnungsveranstaltung, der In.Stand Round Table, steht unter dem Motto „Chancen und Lösungen für Instandhalter in besonderen Zeiten“. Es diskutieren Dirk Zitzmann, Product Manager bei der Festo SE & Co. KG, Christian Bittner, Senior Manager Consulting Services bei Pilz, Andreas J. Wagner, General Manager der SAP Digital Supply Chain (MEE) und Robert Wagner, Leiter Industrieservices Siemens Deutschland. Am Nachmittag sprechen fünf Referenten im In.Stand Fachforum powered by Pilz. Sebastian Schmid, Abteilungsleiter Technologie bei der Messe Stuttgart freut sich: „Wir hatten die In.Stand Digital als kleinen virtuellen Branchenevent geplant und haben jetzt 66 Aussteller auf der Plattform versammelt. Darunter befinden sich zahlreiche Marktführer. Das ist für uns der Beweis, dass wir es als Messe Stuttgart geschafft haben die Branche zu vernetzen und eine relevante Plattform für Angebot und Nachfrage abzubilden. Wir haben bereits zahlreiche, qaulitativ hochwertige Registrierungen auf dem Portal. Wenn wir in den verbleibenden Tagen bis zum Messestart eine ähnliche Entwicklung bei den registrierten Fachbesuchern erleben, wird die In.Stand Digital ein Erfolg.“

Guided Tours by FIR go digital: Zwei Messerundgänge bietet Frederick Birtel vom FIR an der RWTH Aachen an. Tour 1 folgt am 21. Oktober 2020 von 16 – 16:30 Uhr dem Thema „Mobile Instandhaltung – flexible und digitale Instandhaltungslösungen“. In Tour 2 geht es von 16:30 – 17 Uhr um das Thema „Asset Management – Remote Service Lösungen für die produzierende Industrie“. Beide Touren werden aufgezeichnet und sind am 22. Oktober 2020 ab neun Uhr verfügbar. An den 66 Ständen finden die Besucher Programm, können sich über Produkte informieren und direkt mit den Ausstellern in Kontakt treten.

Teilnehmen ist ganz einfach. Unter www.in-stand.de können sich Fachbesucher kostenfrei auf dem Portal registrieren. Wie bei einer normalen Messe gibt es Öffnungszeiten von 9 bis 17 Uhr. In dieser Zeit sind die meisten Stände der Aussteller mit Standpersonal im Chat besetzt. Dadurch werden Fachgespräche und direkte Kontaktanfragen ermöglicht. Im Rahmenprogramm finden sowohl terminierte Programmpunkte wie dauerhaft verfügbare Web-Sessions der Aussteller statt. Jeder Teilnehmer kann sich sein Besuchsprogramm an den beiden Tagen selbst zusammenstellen und einen individuellen Besuch planen. Informationen zu den Programmpunkten können vorab auch auf der Website nachgelesen werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Smartblick
Bild: Smartblick
Software für KI-gestützte Maschinendatenanalyse

Software für KI-gestützte Maschinendatenanalyse

Mit einer neuen Software für die KI-gestützte Maschinendatenanalyse kann die unkomplizierte Produktionsplanung und -optimierung auch für kleine und mittlere Fertigungsunternehmen Realität werden. Agile Prozesse sind für die Verantwortlichen auf dem Shopfloor mittlerweile entscheidend für die Produktivität. Die Corona-Pandemie und der Krieg in der Ukraine zeigen deutlich, wie schnell sich ein Produktionsunternehmen auf neue Rahmenbedingungen einstellen muss. Nahezu unerlässlich dafür sind Software-Tools, die dabei unterstützen, den Ist-Zustand der Maschinen auszuwerten, in Echtzeit Störungen in der Produktion aufzuspüren sowie Potentiale für Optimierungen zu erkennen. Um informierte strategische Entscheidungen zu treffen, müssen alle zur Verfügung stehenden Daten des Maschinenparks und der Prozesse ausgewertet werden.

Bild: ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG
Bild: ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG
Retrofit-Event rund um effiziente Gebäudetechnik

Retrofit-Event rund um effiziente Gebäudetechnik

Das RLT-Event Retrofitvesper von EBM-papst geht in eine neue, vierte Runde. Passend zur Nummerierung 4.0 nehmen die Experten das Publikum mit in die Welt der fortschrittlichen Gebäudetechnik und -automation, die effizient für beste Raumluftqualität sorgt und sofort alle wichtigen Daten und Energiebilanzen darstellt. Das Event findet am 30. September 2022 auf der digitalen Eventplattform von EBM-papst statt.

Bild: Indu-Sol GmbH
Bild: Indu-Sol GmbH
Verschleiß dauerhaft überwachen, Schäden frühzeitig erkennen

Verschleiß dauerhaft überwachen, Schäden frühzeitig erkennen

Nicht nur Motoren und Pumpen sind in Produktionsanlagen dem Verschleiß unterworfen, sondern auch die Datenleitungen der Maschinen- und Anlagennetzwerke einschließlich der Kabel und Stecker. Dauernde Wechselbiegebeanspruchungen, Erschütterungen sowie Oxidation und Korrosion lassen der Alterung und dem Verschleiß ungehinderten Lauf. Doch während der mechanische Verschleiß mit den Sinnesorganen analog wahrnehmbar ist, macht sich der Verschleiß einer Datenleitung erst im Extremfall bemerkbar: dem Ausfall. Um dem entgegenzuwirken, sind intelligente managed Switches vonnöten, mit denen der physikalische Zustand der Datenleitung digitalisiert und somit sichtbar wird.

Bild: ©Chlorophylle/stock.adobe.com
Bild: ©Chlorophylle/stock.adobe.com
Steigendes Interesse an Ersatzteilmanagement auf Knopfdruck

Steigendes Interesse an Ersatzteilmanagement auf Knopfdruck

Volle Auftragsbücher und dennoch Sorgenfalten im mittelständischen Maschinen- und Anlagenbau aufgrund brüchiger Lieferketten, dazu Entlassungswellen und zunehmende Zurückhaltung bei Investitionen in junge Technologieunternehmen: Der Wind wird rauer. Zugleich aber zeigen vor allem junge B2B-Plattformanbieter wie PartsCloud auch in der Krise ein robustes Wachstum, da sie viele der aktuell im Fokus stehenden Herausforderungen adressieren.