Eigene Messdaten zentral speichern

Eigene Messdaten zentral speichern

Die Kolibri Cloud von Keller überwacht Grenzwerte und verfolgt Druckmessungen wie Füll- und Pegelstände aus der Ferne. Durch einen persönlichen Login und SSL-Verschlüsselung ermöglicht die Cloud, sicher auf die Messdaten zuzugreifen.

Keller bietet ein kostenloses Probekonto für die Cloud an. (Bild: Keller Ges. für Druckmesstechnik GmbH)

Verfügbare Daten werden ohne Installation oder Wartung genutzt und die Verwaltung von Datenbanken, FTP oder E-Mail-Servern fällt weg. Messungen können kurzfristig grafisch dargestellt werden und die Exportfunktion erlaubt den Download im Excel- und CSV-Format. Das integrierte Alarmsystem stellt die Überwachung sämtlicher Messstellen sicher. So wird zum Beispiel bei erhöhtem Wasserpegel oder niedrigem Batteriestand eine Warnung per E-Mail ausgelöst. Die Kolibri Cloud API erlaubt einer kundenspezifischen Software das Abrufen von Messwerten via HTTPS in einem standardisierten JSON-Format. So lassen sich die Messdaten in eigene Systeme weiterleiten oder auf einer eigenen Anzeigesoftware visualisieren oder weiterverarbeiten. Open-Source-Software und Dokumentationen helfen zudem eigene Cloud-Lösungen zu bauen – basierend auf den Mechanismen der Kolibri Cloud. Die Cloud ist kompatibel mit allen IoT-Geräten des Anbieters, wie z.B. die GSM- und ARC-Serien sowie neue Datenfernübertragungseinheiten basierend auf IoT-Protokollen wie LoRa.

Thematik: Allgemein
Ausgabe:
Keller Ges. für Druckmesstechnik mbH
www.keller-druck.ch

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Bild: U.I. Lapp GmbH
Bild: U.I. Lapp GmbH
Sichere Smart Factory

Sichere Smart Factory

Ungeplante Maschinenstillstände können in der digitalen Fabrik extreme Kosten verursachen. Eine vorausschauende Wartung hilft hier vorzubeugen. Mit dem Etherline Guard von Lapp lässt sich in ethernetbasierten Netzwerken der Automatisierungstechnik die Lebensdauer von Datenleitungen überwachen.

Anzeige

Anzeige

Anzeige