Echtzeitüberwachung und -Analyse für mehrere Benutzer

Hottinger Brüel & KjærTescia kündigt die neueste Version von Tescia an. Die Systemlösung Tescia, die auf die Überwachung und Prüfung von Schwingungen, Schall und rotierenden Maschinen abzielt, ermöglicht eine sichere Erfassung von Daten. Das System bietet besondere Funktionen und einen auf den Benutzer ausgerichteten Workflow zur Verkürzung der Rüstzeit, aber auch zum Schutz der Prüfobjekte und zur Verbesserung der Datenqualität und Beurteilung der Testergebnisse.

Bild: Hottinger Brüel & Kjær GmbH

Die umfassenden Analyse- und Überwachungsfunktionen von Tescia, einschließlich der Möglichkeit der Synchronisation niedriger Drehzahl und dynamischer Datenströme, liefern detaillierte Einblicke in den Live-Test, schützen Prüfobjekte vor Beschädigungen und erlauben eine Überprüfung der Konformität mit den Spezifikationen. Darüber hinaus kann unerwartetes Verhalten anhand berechneter Metriken und Grenzwerte identifiziert werden. Echtzeitanalysen, berechnete Metriken und ereignisbasierte Trigger-Funktionen ermöglichen einen vollautomatischen, unbeaufsichtigten Prüfablauf. Diese skalierbare Lösung kann in einer kleinen Produktionsumgebung mit nur einem Benutzer oder in einem größeren System mit mehreren Test- und Überwachungsplätzen eingesetzt werden – von eigenständigen Systemen mit nur einem Benutzer zur Datenerfassung und -verarbeitung auf einem einzigen Laptop, bis hin zu umfangreichen verbundenen Systemen, die Daten von Hunderten von Kanälen erfassen und Ergebnisse zur Verarbeitung in Echtzeit auf mehrere lokale oder Remote-Systeme verteilen.

Durch die Verkürzung der Gesamttestzeiten, die Erhöhung des Vertrauens in die gesicherten Daten und den Schutz der Testressourcen bietet Tescia eine skalierbare Lösung, die Fachwissen einzelner Benutzer in einer umfassenden Unternehmenslösung zusammenbringt und verwertbare Einblicke in die Entwicklung liefert.

Hottinger Brüel & Kjær GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Universität Stuttgart IFF / Fraunhofer IPA, Foto: Rainer Bez, Heike Quosdorf
Bild: Universität Stuttgart IFF / Fraunhofer IPA, Foto: Rainer Bez, Heike Quosdorf
OS + KI = Smart Factory?

OS + KI = Smart Factory?

Predictive Maintenance, also die vorausschauende Wartung von Maschinen auf Basis erfasster Prozess- und Anlagendaten, hat sich bei großen Firmen längst etabliert. Sie ermöglicht präventive Problembehebung für die Produktionssysteme von morgen und hilft Betrieben, effizienter zu planen, Ressourcen zu schonen und letztlich wirtschaftlich erfolgreicher zu sein. Dieser Erfolg lässt sich sogar messen.

Bild: ©Gorodenkoff/stock.adobe.com
Bild: ©Gorodenkoff/stock.adobe.com
Mit Managed Services von außen alles im Blick behalten

Mit Managed Services von außen alles im Blick behalten

Daten, Dateien, Dokumente, Prozesse – in Unternehmen laufen all diese Dinge seit Langem digital. Fast schon vergessen sind die Zeiten, in denen Akten und Schränke ganze Räume füllten, um Wissen und Informationen aufzubewahren. „Die digitale Transformation führt aber in vielen Unternehmen immer noch zur Fehlannahme, dass die neuen Formate keinen Platz benötigen, da sie ja haptisch nicht mehr greifbar sind“, erklärt Niko Neskovic, Geschäftsführer von NetComData, und erläutert: „Das ist allerdings ein Irrglaube, der leider noch immer zu oft mit den fatalen Folgen eines Systemausfalls einhergeht. Auch digitale Systeme brauchen regelmäßige Pflege und auch hier muss ausreichend Platz zur Verfügung stehen.“