- Anzeige -
Lesedauer: min
Workshop zu Installation, Abnahme und Wartung
- Anzeige -

Workshop zu Installation, Abnahme und Wartung

Die Profinet-Diagnose unter der Lupe

Stabile Netzwerke sind das Fundament für eine erfolgreiche Digitalisierung der Produktion. Profinet gilt als robust gegenüber Störeinflüssen – trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu unerwarteten Ausfällen. Zu Ursachen schwirren verschiedene – teils sich widersprechende – Aussagen durch die Werkshallen, was die Anwender verunsichert.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser – das gilt in vielen Lebensbereichen, jedoch ganz besonders bei der Messtechnik für industrielle Bussysteme und Netzwerke. Wesentliche Anforderungen sind hier, dass die Messsysteme weder die Messergebnisse, die Funktion des Netzwerks, noch den Datenverkehr beeinflussen dürfen. Erfahrungen aus der langjährigen Troubleshooting-Praxis von IVG Göhringer zeigen, dass man im Zweifel genauer hinschauen muss. Damit die Anwender bei Störungen ihrer Profinet-Installation besser reagieren können, bietet das Unternehmen zu den Themen Installation und Instandhaltung den eintägigen Workshop ‚Profinet Installation, Abnahme und Wartung‘ an. Dieser findet am 26. März 2020 von 10 bis 17:30 Uhr in der Kongresshalle Böblingen statt.

Im ersten Teil des eintägigen Workshops geht es schwerpunktmäßig um die Hardware. Die technischen Zusammenhänge werden erläutert und die Vor- und Nachteile der verschiedenen Diagnosemöglichkeiten besprochen. Dabei gibt es folgende Schwerpunkte:

-Ist jede Messstelle (TAP, Test-Access-Point) rückwirkungsfrei?

-Warum eine AC- und eine DC-Widerstandmessung?

-Return loss (Rückflussdämpfung) – was sind die möglichen Ursachen?

-Fehlmessungen wegen längenabhängige Grenzwerte?

-HDTDR-Messung – welche Grenzwerte machen Sinn?

-Jitter – welche Taktabweichung ist tolerierbar?

-Der richtige Umgang mit der Erdschleifenmesszange

Im Workshop sollen die verschiedenen Messmethoden und -verfahren besprochen werden –
und welche Fallstricke lauern und wie sie umgangen werden können.

Ganzheitliches Profinet-Monitoring

Im zweiten Teil des Workshops soll das Profinet-Monitoring- und Diagnosesystem
Herakles besprochen werden. Das umfassende Software-Werkzeug bietet eine schnelle und
aussagefähige Diagnose von Profinet-basierten Produktionsanlagen. Neben einem
systematischen Monitoring über Netzwerkgrenzen hinweg bietet die Lösung vielfältige
Diagnosemöglichkeiten und warnt den Instandhalter frühzeitig vor drohenden
Ausfällen. Das System validiert das Netzwerk regelmäßig und bietet ein umfassendes
Gerätemanagement für alle Profinet-Teilnehmer über die gesamte Fabrik. Es lässt sich
ohne zusätzliche Hardware in eine bestehende Infrastruktur integrieren – auch im
laufenden Betrieb.

Autor:
Firma:

MARKT – TRENDS – TECHNIK

Weitere Beiträge

Das könnte Sie auch interessieren

Wie finde ich die passende BI-Software?

Die MTU Maintenance Berlin-Brandenburg GmbH setzt zur Auswertung von Produktionsdaten selbstentwickelte Analysetools ein. Weil diese nicht den vollen Funktionsumfang moderner BI-Lösungen bieten, wurden in einem multiperspektiven Auswahlverfahren
geeignete Softwareprodukte identifiziert. Dieses sollte sicherstellen, dass die gewählten Programme die Analyse- und Reportingprozesse bestmöglich unterstützen und im
Unternehmen gut angenommen werden.

mehr lesen

Berater für zeitgemäßes Gebäudemanagement

Alles wird smarter. Wir sind umgeben von automatisierten Maschinen, intelligenten Haushaltshelfern und Apps. In der schönen neuen Welt, in der wir leben, ist natürlich längst nicht alles perfekt, aber so manches, was früher für Kopfzerbrechen und Schweißausbrüche gesorgt hat, lässt sich heute mit modernen digitalen Technologien elegant und komfortabel lösen. Dazu zählen gerade im Gebäudesegment die sich stark verändernden Anforderungen an Zweckbauten, die sich durch Klimawandel und steigende Energieverbräuche noch verschärft haben.

mehr lesen

Sicherheit mit System

Die europäische Maschinenrichtlinie fordert jeden Konstrukteur dazu auf, durch sein Maschinendesign das Risiko für Leib und Leben, das von der Maschine ausgeht, auf ein akzeptables Maß zu senken. In der Praxis bedeutet dies, möglichst wenig Zugänge zu den gefährlichen Komponenten oder Prozessen zuzulassen und die unumgänglich verbleibenden Zugänge durch technische Schutzmaßnahmen abzusichern. Welche Rolle dabei die elektrische Reihenschaltung von Sicherheitskontakten einnimmt, erläutert der vorliegende Beitrag.

mehr lesen

Duale Fernverwaltungslösung für IoT-Geräte

Das exponentielle Wachstum von IoT-Geräten führt dazu, dass eine große Anzahl von verbundenen Geräten, auf die an weit verstreuten und entfernten Standorten möglicherweise nur schwer zugegriffen werden kann, effektiv verwaltet und überwacht werden müssen.

Partnerschaft für Cybersicherheit

Schneider Electric hat eine strategische Partnerschaft mit dem Cybersicherheits-Unternehmen Fortinet gestartet, um den Sicherheitsansprüchen von OT-Netzen besser gerecht zu werden.

IVG Göhringer Teil der Leadec-Gruppe

IVG Göhringer gehört ab dem 01.06.2020 zu Leadec, einem führenden Anbieter technischer Dienstleistungen in der Automotive- und Fertigungsindustrie.

Mit KI und TSN zur Industrie 4.0

Im Projekt ‘Kitos – Künstliche Intelligenz für TSN zur Optimierung und Störungserkennung‘ arbeiten Wissenschaftler und Ingenieure gemeinsam an Lösungen für ein dynamisches Netzwerkmanagement in der Industrie.