Lesedauer: 3min
Projekt für störstrahlungsarme CMS
Bachmann und Nordex Group kooperieren

Mrz 5, 2020 | Allgemein

Bachmann Monitoring, Anbieter von Überwachungssystemen für Windenergieanlagen, entwickelt für den niederländischen Windpark ein Condition Monitoring System (CMS) mit niedrigen elektromagnetischen Emissionen.
EMV-Prüffeld von Bachmann Electronic: Messung der elektromagnetischen Strahlung
EMV-Prüffeld von Bachmann Electronic: Messung der elektromagnetischen StrahlungBild: Bachmann Electronic GmbH

„Nicht stören, hochsensible Nachbarschaft“: Der niederländische Windpark ‚De Drentse Monden en Oostermoer‘ (DMO) stellte Bachmann vor hohe Anforderungen. Das Condition Monitoring System musste für dieses neue Projekt deutlich unter den typischen, gesetzlich geforderten Grenzwerten für elektromagnetische Störstrahlung liegen. In Kooperation mit dem Windanlagen-Hersteller Nordex Group, Hamburg, der mit dem Typ N131/3900 eine besonders störstrahlungsarme Windkraftanlage baute, überzeugten Nordex und Bachmann die Kunden Duurzame Energieproductie Exloermond BV, Raedthuys DDM B.V. und Windpark Oostermoer Exploitatie B.V.

Der Windpark DMO, der über eine Kapazität von 171,6MW verfügen wird, liegt nah bei dem zentralen Antennenfeld des „Low-Frequency Array“ (LOFAR). Mit diesem europaweiten Netz aus tausenden hochsensiblen Funkantennen wird unter Leitung des niederländischen Instituts für Radioastronomie Astron das All erforscht. Um diesen Antennenverbund nicht zu behelligen, mussten die elektromagnetischen Emissionen des Windparks minimiert werden. So forderte Nordex von Bachmann, die Störstrahlung des CMS in dem Frequenzbereich von 30 – 240MHz auf mindestens 35dB unterhalb des Quasispitzenwertes zu reduzieren.

CMS für hohe Ansprüche

„Unsere CMS mussten erst intensiv untersucht und dann angepasst werden. Damit liegen wir aktuell sehr weit unter den gesetzlichen Grenzwerten“, sagt der Geschäftsführer von Bachmann Monitoring Holger Fritsch. Die Werte wurden letztes Jahr in der von Nordex errichteten Versuchsanlage mit installierten CMS von unabhängigen Dritten vermessen. So bestätigte auch Astron die sehr geringe elektromagnetische Strahlung der gesamten Anlage.

Kooperation mit Innovation und Präzision

Nordex und Bachmann verbindet seit mehr als 10 Jahren eine erfolgreiche Partnerschaft. Neben der Remote-Monitoring-Dienstleistung und der Lieferung von CM-Systemen wird auch die CMS-Überwachung mit neuen CM-Funktionen gemeinsam weiterentwickelt. Diese technologische Partnerschaft erstreckt sich aktuell auch auf die Anlagen der neuesten Generation der ‚Delta4000‘ bei denen das GMP232 Modul für die Netzmessung, den Netzschutz und bei der Parkreglung eingesetzt wird.

Autor:
Firma: Bachmann electronic GmbH
http://www.bachmann.info

MARKT – TRENDS – TECHNIK

Weitere Beiträge

Das könnte Sie auch interessieren

Vielseitig und robust

Schneider Electric bringt ein neues universelles Sicherheitsrelais auf den Markt, das mehr als 40 unterschiedliche Status- und Meldeberichte über eine einzige festverdrahtete Verbindung ermöglicht. Ebenfalls neu sind die Drucktaster-Frontelemente Harmony Flush, die sich auch für raue Umgebungsbedingungenen eignen.

mehr lesen

Funktionale Sicherheit gepaart mit vorbeugender Instandhaltung

Mit dem Seriellen-Diagnose(SD)-Interface bietet Schmersal eine Lösung, umfassende Status- und Diagnosedaten elektronischer Sicherheitssensoren bzw. Zuhaltungen und Bedienfelder über ein entsprechendes Gateway an eine übergeordnete Maschinensteuerung zu übertragen. Dabei ist pro SD-Gateway die Kommunikation mit bis zu 31 Slaves möglich, die nach Bedarf auf verschiedene Sicherheitskreise aufgeteilt sein können. Über die weiteren Vorteile des Systems und andere Safety-Trends sprach das SPS-MAGAZIN exklusiv mit Volker Heinzer, dem zuständigen strategischen Produktmanager.

mehr lesen

Das Kabel schlägt Alarm, bevor es bricht

Von außen sieht das Kabel intakt aus. Aber innen? Lapp hat eine Technologie entwickelt, mit der man die Alterung eines Kabels bestimmen und die Dauer bis zum Ausfall vorhersagen kann. Stichwort: Predictive Maintenance. Die Lösung kommt ohne Änderungen am Kabel aus und benötigt keine Opferadern. Zum Start gibt es diese Technologie für Ethernet-Leitungen. Anwender können künftig Kabel austauschen, bevor es zu einem teuren Stillstand der Maschine kommt.

mehr lesen

Schaeffler baut Service-Solutions-Portfolio aus

Condition-Monitoring-Systeme (CMS) auf Basis von Körperschallschwingungen sind ein bewährtes Mittel, um ungeplante Stillstände von Maschinen und damit Produktionsverlust zu vermeiden. Schaeffler präsentiert mit Optime eine neue Zustandsüberwachungslösung im unteren Preissegment. Damit ergänzt Optime das bestehende Condition-Monitoring-Portfolio um ein System, das insbesondere die Zustandsüberwachung der großen Zahl indirekt prozesskritischer Aggregate in Produktionsanlagen automatisiert und wirtschaftlich macht.

mehr lesen

Verschleißerkennung per App

Damit zerspanende Bearbeitungen reibungslos, prozesssicher ablaufen, müssen viele Rädchen passend ineinandergreifen. Werden schlechte Ergebnisse oder gar Ausschuss produziert, kann dies mehrere Ursachen haben. Sind verschlissene Schneiden der Grund, stellen sich folgende Fragen: Um welchen Verschleiß handelt es sich? Warum tritt dieser Verschleiß auf und wie kann er zukünftig vermieden werden?

mehr lesen
Kann das weg oder macht ihr Retrofit?

Kann das weg oder macht ihr Retrofit?

Vernetzte Maschinen bieten echte Vorteile, die zentrale Überwachung von Anlagen birgt große Verbesserungspotenziale. Aber wenn hierfür erst die einst teuer angeschafften Maschinen ausgetauscht werden müssen, dann ist das Kosten/Nutzen-Verhältnis in Frage gestellt. Eine Lösung für dieses Problem heißt Retrofit.

mehr lesen

Kaefer übernimmt Wood Group In­dus­tri­al Ser­vices

Mit der Über­nah­me des In­dus­trie­dienst­leis­tungs­ge­schäfts (Wood Group In­dus­tri­al Ser­vices) von der John Wood Group PLC, kann die Kaefer-Grup­pe ihre Markt­po­si­ti­on in Groß­bri­tan­ni­en und Ir­land stärken.

Knowledge Day in Blaubeuren

Auf dem Knowledge Day in Blaubeuren erhalten Teilnehmer unter anderem praxisorientierte Einblicke in die Themen Predictive Maintenance und MES.