Open-Source-Projekt gegen Cyberangriffe

Bild: ©Yingyaipumi/stock.adobe.com

Mit dem neuen Projekt ‚Open Cybersecurity Schema Framework‘ (OCSF) hat ein Konsortium von IT-Unternehmen einen offenen Standard für Datenproduzenten und -konsumenten geschaffen, der die Nutzung und den Austausch von sicheren Unternehmensdaten vereinfachen und erleichtern soll. Wie die Projektverantwortlichen mitteilen, kann der Standard in jeder Umgebung, Anwendung oder Lösung eingesetzt werden und ergänzt bestehende Sicherheitsstandards und -prozesse. Konzipiert und initiiert wurde das Open-Source-Projekt vom Datenanalysten Splunk gemeinsam mit AWS und baut auf der ICD-Schema-Arbeit von Symantec, einer Abteilung von Broadcom, auf. Eine erste Version wurde bereits veröffentlicht. Unternehmen aus der Cybersicherheits-Community sind eingeladen, das OCSF zu nutzen und mitzuwirken.

www.splunk.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Aufgrund rechtlicher Bedenken blickte manch ein Errichter oder Betreiber bisher skeptisch auf Lösungen wie die Fernüberwachung und -instandhaltung von Brandmeldeanlagen. Die neue Dienstleistungsnorm DIN EN 50710 ‚Anforderungen an die Bereitstellung von sicheren Ferndiensten für Brandsicherheitsanlagen und Sicherheitsanlagen‘ nimmt diese Sorge nun und lädt dazu ein, die Möglichkeiten des Fernzugriffs voll auszuschöpfen.