Künstliche Intelligenz optimiert Predictive Maintenance
Endian integriert künstliche Intelligenz in seine IIoT-Lösung.
Endian integriert künstliche Intelligenz in seine IIoT-Lösung.Bild: Endian SRL

Mit dem Ziel, genauere und schnellere Prognosen in der vorausschauenden Wartung (Predictive Maintenance) zu erstellen, integriert Endian künstliche Intelligenz (KI) in seine IIoT-Lösung Endian Connect Platform: Über einen Knowledge Graph werden Informationen aus unterschiedlichen Datenbanken zusammengeführt, um möglichst exakte Prognosen über zukünftige Maschinenzustände zu berechnen. Kooperationspartner ist das Unternehmen Ontopic, das eine Technik entwickelt hat, mit der sich Daten aus heterogenen Datenbanken zu einem konsistenten und leicht zugänglichen unternehmensweiten Knowledge Graph integrieren lassen.

Die virtuelle Datenintegration vermeidet unerwünschte Redundanzen und Latenzen. Über eine leistungsstarke semantische Modellierung lassen sich feine Unterschiede in heterogenen Datenmodellen leicht überbrücken, wodurch eine konsistente und robuste Datenintegration möglich wird. Eine Ebene übersetzt aussagekräftige Abfragen an den Knowledge Graph in native Datenbankabfragen, die direkt auf den vorhandenen Datenbanken ausgeführt werden. 

Über die Endian Security-Gateways lassen sich Maschinen mit dem Internet verbinden und gleichzeitig vor Bedrohungen aus dem Cyberraum schützen. Die Gateways eignen sich ebenso zur Netzwerksegmentierung, was für die Sicherheit im IIoT wichtig ist. Die Endian 4i Edge X Gateways sind mit einem Datenkollektor ausgestattet und übertragen Maschinendaten an die übergeordnete IoT-Plattform Endian Connect Platform. Die Managementlösung auf der Plattform regelt die Vergabe von Rechten und Berechtigungen und dient gleichzeitig den regelmäßigen Updates der Security-Software auf den Gateways. Auf der Endian Connect Platform laufen die Daten aus den unterschiedlichsten Maschinen und Standorten zusammen und lassen sich dank der Künstlichen Intelligenz noch schneller analysieren und auswerten.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Bildschoen - Boris Trenkel
Bild: Bildschoen - Boris Trenkel
Digitale Plattform für die TGA im Hochhaus

Digitale Plattform für die TGA im Hochhaus

Gemeinsam mit dem Immobilienunternehmen Heimstaden hat Metr ein 19-stöckiges Hochhaus mit 150 Wohneinheiten grundlegend digitalisiert. Heizungsanlage, Trinkwasserinstallation, Aufzüge und auch die Schließanlage werden nun in einem zentralen Dashboard fernüberwacht. Das Projekt zeigt: Die Lösung des Berliner Technologieunternehmen lässt sich umfangreich und schnell erweitern – auch in großen Gebäudekomplexen.

Bild: Endian SRL
Bild: Endian SRL
10-Punkte-Plan

10-Punkte-Plan

Die Zahl der Cyberattacken ist in 2021 rasant gestiegen. Mit der wachsenden Vernetzung sowie der Integration von Software rückt auch die Operational Technologie (OT) zunehmend in den Fokus der Angreifer. Endian, Anbieter im Bereich Industrial IoT und Security, empfiehlt zehn Schutzmaßnahmen für die OT.

Bild: ProSoft Software Vertriebs GmbH
Bild: ProSoft Software Vertriebs GmbH
Erst mal durch 
die Datenschleuse

Erst mal durch die Datenschleuse

Der Grad der Vernetzung und Digitalisierung in der Produktion hat in Deutschland gerade bei KMUs noch viel Potenzial. 2018 lag die Digitalisierungsquote erst bei 30 Prozent, respektive 20 Prozent bei kleineren Unternehmen. Durch die konsequente Digitalisierung kann laut der Unternehmensberatung McKinsey der Wirtschaftsstandort Deutschland bis 2025 insgesamt 126 Milliarden Euro zusätzlich an Wertschöpfung erreichen und Standortnachteile abfedern. Immerhin 25 Prozent der Wertschöpfung entfallen in Deutschland auf das produzierende Gewerbe.

Anzeige

Anzeige

Anzeige