Lesedauer: 2min
App digitalisiert Instandhaltung

Feb 6, 2020 | Predictive Maintenance

Wartung per App: Im Audi Werk Ingolstadt arbeiten rund 150 Instandhalter ab sofort digital. Die App 'Audi Mobile Instandhaltung' unterstützt sie dabei, Instandhaltungen künftig noch schneller und effizienter durchzuführen.
Bild: Audi AG

Wenn die Wartung einer Fertigungsanlage ansteht oder sie einen Fehler meldet, sind die Experten von der Instandhaltung gefragt. Möglichst wenig Zeit verlieren und die Anlage rasch wieder zum Laufen bringen – so lautet die Devise, damit die Produktion der Autos reibungslos weitergeht. Dafür werden viele Informationen benötigt, die für den Instandhalter bislang jedoch nicht vollumfänglich und auf einen Blick verfügbar sind.

Die App ‚Audi Mobile Instandhaltung‘ ändert das. Sie informiert den Instandhalter augenblicklich und vollautomatisch über Fehler an einer Anlage. Via Push?Nachricht teilt ihm die App in Echtzeit alle Informationen mit, die für seine Arbeit relevant sind: Welche Anlage in welcher Halle ist betroffen? In welchem Lager ist Ersatz verfügbar? Und: Kümmert sich gegebenenfalls bereits ein anderer Kollege um die Bearbeitung? – All das kann mit wenigen Klicks in der App eingesehen werden. Das sorgt für mehr Transparenz, weniger Laufwege, schnellere Abläufe und eine hohe Datenqualität. Denn der Instandhalter erfasst vor Ort die Fehler und die durchgeführten Arbeitsschritte digital. Das spart außerdem Papier für das Verfassen von Berichten. Künftig sind immer alle Daten detailliert und für das ganze Team mobil abrufbar. Die App entwickelte ein standortübergreifendes Team aus Montage und IT. Seit mehreren Monaten arbeiten bereits vereinzelt Instandhalter in der Montage im Werk Ingolstadt testweise mit der App, genauso in der Lackiererei im Werk Neckarsulm. Auch dort soll in den kommenden Monaten ein Rollout erfolgen. Der Einsatz ist auch in weiteren Audi?Werken vorgesehen.

Autor:
Firma: Audi AG
http://www.audi.com

MARKT – TRENDS – TECHNIK

Weitere Beiträge

Das könnte Sie auch interessieren

Familienzuwachs beim digitalen Zwilling

Der Digital Twin und die virtuelle Inbetriebnahme erhalten in modernen Produktionsumgebungen immer mehr Gewicht. Dass dafür nicht nur Software, sondern auch die richtige Hardware nötig ist, will das Unternehmen Machineering mit der FieldBox 1 unterstreichen. Jetzt wurde diese Hardware-Basis für moderne Simulation in zwei unterschiedlichen Leistungsvarianten vorgestellt.

mehr lesen

Datenanalytik für den optimalen Gebäudebetrieb

In jeder Sekunde erzeugen Aktoren, Sensoren, Zähler, Geräte, Anlagen und Systeme der Gebäudetechnik riesige Mengen an Daten. Bisher wurde nur ein kleiner Teil davon für Optimierungen im Gebäudebetrieb genutzt. Mit der zunehmenden Digitalisierung ist es möglich, Gebäude mit Hilfe dieser Daten zum Sprechen zu bringen. Für Betreiber und Facility-Manager ergeben sich damit enorme Optimierungschancen. Voraussetzung ist, dass sie verstehen, was das Gebäude mitzuteilen hat. Hier bieten digitale Services wie technisches Monitoring die notwendige Unterstützung.

mehr lesen

IVG Göhringer Teil der Leadec-Gruppe

IVG Göhringer gehört ab dem 01.06.2020 zu Leadec, einem führenden Anbieter technischer Dienstleistungen in der Automotive- und Fertigungsindustrie.

Kaefer übernimmt Wood Group In­dus­tri­al Ser­vices

Mit der Über­nah­me des In­dus­trie­dienst­leis­tungs­ge­schäfts (Wood Group In­dus­tri­al Ser­vices) von der John Wood Group PLC, kann die Kaefer-Grup­pe ihre Markt­po­si­ti­on in Groß­bri­tan­ni­en und Ir­land stärken.