Services für Industriekunden gebündelt
Bild: Leadec Holding BV & Co. KG

Leadec hat die Firma Castrol Industrie und Service übernommen. Das Unternehmen, bisher eine Service-Tochtergesellschaft im deutschen Castrol-Geschäft, bietet Fluidmanagement-Services für Kunden aus den Bereichen Automobil und Maschinenbau sowie weiteren Branchen. „Die Kunden profitieren von der Kombination unserer Expertise rund um Schmierstoffe und Dienstleistungen in der Fertigungsindustrie. Als Servicespezialist für die Fabrik erbringen wir die Dienstleistungen vor Ort, weshalb Castrol Industrie und Service genau in unser Portfolio passt“, sagt Markus Glaser-Gallion, CEO der Leadec-Gruppe. „So können sich beide Partner auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren und gemeinsam ein zukunftsweisendes Komplettangebot bereitstellen.“

„Castrol und Leadec ergänzen sich hinsichtlich Standorte, Kundenbasis und Kompetenzen. So können wir unseren Kunden gemeinsam flächendeckend Engineering und Planung, standardisierte Vor-Ort-Dienstleistungen sowie Industrieschmierstoffe anbieten. Ziel ist es, durch effizienteres Fluidmanagement die Gesamtbetriebskosten (TCO) zu senken und nachhaltige Lösungen voranzutreiben“, erklärt Mathieu Boulandet, Geschäftsführer von Castrol Germany. Hinzu kommt die gebündelte Erfahrung der beiden Partner rund um die Zustandsüberwachung, vorausschauende Wartung und weitere Services für die Fabrik der Zukunft.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Bildschoen - Boris Trenkel
Bild: Bildschoen - Boris Trenkel
Digitale Plattform für die TGA im Hochhaus

Digitale Plattform für die TGA im Hochhaus

Gemeinsam mit dem Immobilienunternehmen Heimstaden hat Metr ein 19-stöckiges Hochhaus mit 150 Wohneinheiten grundlegend digitalisiert. Heizungsanlage, Trinkwasserinstallation, Aufzüge und auch die Schließanlage werden nun in einem zentralen Dashboard fernüberwacht. Das Projekt zeigt: Die Lösung des Berliner Technologieunternehmen lässt sich umfangreich und schnell erweitern – auch in großen Gebäudekomplexen.

Bild: Endian SRL
Bild: Endian SRL
10-Punkte-Plan

10-Punkte-Plan

Die Zahl der Cyberattacken ist in 2021 rasant gestiegen. Mit der wachsenden Vernetzung sowie der Integration von Software rückt auch die Operational Technologie (OT) zunehmend in den Fokus der Angreifer. Endian, Anbieter im Bereich Industrial IoT und Security, empfiehlt zehn Schutzmaßnahmen für die OT.

Bild: ProSoft Software Vertriebs GmbH
Bild: ProSoft Software Vertriebs GmbH
Erst mal durch 
die Datenschleuse

Erst mal durch die Datenschleuse

Der Grad der Vernetzung und Digitalisierung in der Produktion hat in Deutschland gerade bei KMUs noch viel Potenzial. 2018 lag die Digitalisierungsquote erst bei 30 Prozent, respektive 20 Prozent bei kleineren Unternehmen. Durch die konsequente Digitalisierung kann laut der Unternehmensberatung McKinsey der Wirtschaftsstandort Deutschland bis 2025 insgesamt 126 Milliarden Euro zusätzlich an Wertschöpfung erreichen und Standortnachteile abfedern. Immerhin 25 Prozent der Wertschöpfung entfallen in Deutschland auf das produzierende Gewerbe.

Anzeige

Anzeige

Anzeige