Leadec feiert 60-jähriges Bestehen

Foto: Die Geschäftsführung von Leadec: Markus Hucko (COO), Markus Glaser-Gallion (CEO), Christian Geißler (CFO) und Martin Kuhnhen (CSO). (Quelle: Leadec).
Foto: Die Geschäftsführung von Leadec: Markus Hucko (COO), Markus Glaser-Gallion (CEO), Christian Geißler (CFO) und Martin Kuhnhen (CSO). (Quelle: Leadec).Bild: Leadec Holding BV & Co. KG

Leadec feiert in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen. Das Unternehmen wurde 1962 als Kesselreinigungsgesellschaft Reichenberger & Co. gegründet. Die Kesselreinigungsgesellschaft firmierte 1985 in Deutsche Industriewartung GmbH & Co. KG (DIW) um und war ab 2000 als Voith Industrial Services am Markt tätig. In dieser Zeit expandierte das Unternehmen international, u.a. durch die Gründung einer chinesischen Gesellschaft sowie die Übernahme von Premier in den USA und ThyssenKrupp Services in Großbritannien. In Deutschland vergrößerte sich das Portfolio ebenfalls weiter, etwa durch die Mehrheitsbeteiligung an Hörmann Industrietechnik. Seit 2017 ist Leadec ein eigenständiges Unternehmen. Heute bietet der Servicespezialist an mehr als 300 Standorten auf vier Kontinenten seine Leistungen aus einer Hand an. „Wir werden unseren Wachstumskurs fortsetzen und 2022 mehr als eine Milliarde Umsatz erreichen“, zeigt sich Markus Glaser-Gallion, CEO von Leadec, optimistisch. „Mit unserem umfassenden Wissen über Produktionsprozesse und -anlagen sind wir gut aufgestellt, um die Fabriken fit für die Zukunft zu machen.“

Leadec wächst organisch und anorganisch. Ein Coup gelang dem Unternehmen Ende 2020 mit der Übernahme von Diversified Automation, dem Automatisierungsspezialisten für Verteilzentren in den USA. Allein im vergangenen Jahr hat Leadec sieben weitere Unternehmen übernommen, um sein Serviceportfolio technisch zu stärken und den Footprint in verschiedenen Branchen der Fertigungsindustrie zu erweitern.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Wirestock / www.istockphoto.com
Bild: Wirestock / www.istockphoto.com
Monitoring für 
Tunnel und Brücken

Monitoring für Tunnel und Brücken

Anwendungen, bei denen für Postionier-, Vermessungs- oder Überwachungsaufgaben große Distanzen mit hoher Genauigkeit und möglichst schnell gemessen werden sollen, gibt es viele. Laser-Distanzsensoren, die Entfernungen von 0,05 bis zu 500m auf den Millimeter genau und schnell erfassen, sind dann meist die richtige Wahl. Bewiesen haben sie das bei der Überwachung von
Tunnelgewölben oder beim Brückenmonitoring

Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Hubsäulensteuerung leicht gemacht

Hubsäulensteuerung leicht gemacht

Mit einem neuen Tool will RK Rose+Krieger den Anwendern der Antriebssteuerung MultiControl II die Konfiguration individueller Steuerungsprofile erleichtern. Statt per Handschalter erfolgt die Bedienung bequem über den PC. Die Software bietet nicht nur eine Vielzahl an Interaktionsmöglichkeiten mit der Steuerung. Sie erfüllt auch moderne Anforderungen an eine zeitsparende Inbetriebnahme, Fehlererkennung und Fernwartung.

Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Aufgrund rechtlicher Bedenken blickte manch ein Errichter oder Betreiber bisher skeptisch auf Lösungen wie die Fernüberwachung und -instandhaltung von Brandmeldeanlagen. Die neue Dienstleistungsnorm DIN EN 50710 ‚Anforderungen an die Bereitstellung von sicheren Ferndiensten für Brandsicherheitsanlagen und Sicherheitsanlagen‘ nimmt diese Sorge nun und lädt dazu ein, die Möglichkeiten des Fernzugriffs voll auszuschöpfen.