Echtzeit-Support mittels Smart Glasses

Bild: Krones AG

Mit 2.700 Technikern an mehr als 100 internationalen Standorten ist Krones weltweit breit aufgestellt, um Getränkeproduzenten bei Wartung, Ersatzteil-Tausch oder einem kompletten Linien-Stillstand schnell zur Seite zu stehen. Doch die Corona-Pandemie macht diesem Service-Setup einen Strich durch die Rechnung: Flugstreichungen, Quarantäneregelungen oder sogar Einreiseverbote. Ergänzend zum bestehenden Rund-um-die-Uhr-Support via Telefon- und Remote-Service bietet Krones bereits seit Ende 2018 den Augmented Reality Support Argos. Der Clou: Dank sogenannter Smart Glasses erhält der Bediener an der Maschine sofortige Unterstützung durch einen Support-Spezialisten. Per Live-Video- und -Audioübertragung ist der Krones-Experte innerhalb nur weniger Sekunden mitten in der Linie. So kann er den Operator zielsicher anleiten, bei der Fehlersuche oder beim Durchführen dringend benötigter Arbeiten direkt unterstützen und so die Produktion schnellstmöglich wieder zum Laufen bringen. Erkennt ein Supporter eine kritische Situation, kann er den Träger der Datenbrille visuell alarmieren.

Im Argos Basispaket sind neben den Smart Glasses auch alle zugehörigen Lizenzen enthalten. Auf Wunsch können diese so erweitert werden, dass das System durch den Getränkeproduzenten selbst mit weiteren eigenen Lieferanten genutzt werden kann. Seit Kurzem ist es außerdem möglich, statt der von Krones gestellten Smart Glasses auch eigene Modelle oder sogar gewisse Mobiltelefone und Tablets einzusetzen. So lässt sich der Service noch besser in die bestehende Infrastruktur des Betriebs integrieren.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Aufgrund rechtlicher Bedenken blickte manch ein Errichter oder Betreiber bisher skeptisch auf Lösungen wie die Fernüberwachung und -instandhaltung von Brandmeldeanlagen. Die neue Dienstleistungsnorm DIN EN 50710 ‚Anforderungen an die Bereitstellung von sicheren Ferndiensten für Brandsicherheitsanlagen und Sicherheitsanlagen‘ nimmt diese Sorge nun und lädt dazu ein, die Möglichkeiten des Fernzugriffs voll auszuschöpfen.