Lesedauer: min

Digitales Servicetool für Getriebe, Motoren, Aktuatoren und Regler

Stets zu Diensten

Im Zuge der Digitalisierung gewinnen produktbegleitende Dienstleistungen und digitale Services, die die Anwender intelligent unterstützen, auch in der Antriebstechnik zunehmend an Bedeutung. Das Wittenstein Service Portal soll ein mehrwertorientiertes Dienstleistungsangebot für Integratoren, OEMs und Betreiber bieten. Es beinhaltet produktindividuell zugeschnittene Informationen und Services für Getriebe, Motoren, Aktuatoren und Regler des Unternehmens.

Das Wittenstein Service Portal ist auf verschiedenen Wegen erreichbar, z.B. durch Scannen des Data-Matrix-Codes auf dem Produkt. (Bild: Wittenstein SE)

Das Service-Tool Wittenstein Service Portal (WSP) ist ein webbasiertes, interagierendes Kundenportal, das individuell auf die Bedürfnisse von Nutzern wie Softwareentwicklern, Monteuren, Inbetriebnehmern, Instandhaltern und Serviceingenieuren zugeschnitten ist. Jedes in den letzten Jahren ausgelieferte Produkt von Wittenstein Alpha, Wittenstein Cyber Motor und des Startups Galaxie ist dabei über eine produktindividuelle Service-Portal-Website einsehbar. Ob Getriebe, Motoren, Aktuatoren und Regler – alle Produkte werden über ihren gesamten Lebenszyklus mit ihren relevanten Produktinformationen, Tutorial-Videos, Dokumentationen, Zertifikaten, technischen Daten, Anbau- und Zubehörkomponenten, Nachfolgeprodukten, Firmware-Files und Ansprechpartnern abgebildet und automatisch aktualisiert – die Informationen sind somit immer auf dem neuesten Stand. Damit vereinfacht das Tool die Montage, die Inbetriebnahme und die Instandhaltung von Wittenstein-Komponenten. Die sekundenschnelle Unterstützung soll die Effizienz dieser Tätigkeiten erhöhen, Zeit sparen und die Verfügbarkeit von Maschinen vergrößern. Auch die Anfrage von Ersatzprodukten oder die Anmeldung von Rücksendungen zur Inspektion oder Instandsetzung sind über das Portal schnell und einfach möglich. Für smarte Getriebe mit Cynapse, also mit integriertem Sensormodul und IO-Link-Schnittstelle, bestehen zusätzliche Optionen, z.B. die Anzeige integrierter Smart Services sowie die Möglichkeit, weitere Smart Services anzufragen.

Das Service-Tool ist ein digitaler Anlaufpunkt, um Informationen zu einer bestimmten Komponente des Unternehmens abzurufen, Inspektionen und Reparaturen anzustoßen oder Ersatzprodukte für den schnellen Austausch anzufragen. (Bild: Wittenstein SE)

Sofortzugriff auf produktindividuelle Service-Portal-Website

Der digitale Service-Touchpoint ist auf verschiedenen und zugleich einfachen Wegen erreichbar: durch Eingabe der Seriennummer über die Website des Unternehmens, durch Scannen des Data-Matrix-Codes auf dem Produkt und bei den Getrieben mit Cynapse durch Auslesen des elektronischen Typenschildes. Die Service-Portal-Seite stellt daraufhin auf das Produkt individuell zugeschnittene, aktuelle Informationen und Dokumentationen in sechs Sprachen bereit – immer aktuell und bei Bedarf auch persönlich durch Weiterleitung zum richtigen Ansprechpartner. Die Erläuterungen zu den technischen Eigenschaften wie auch die Bereitstellung der spezifischen Materialinformationen und Bestellbezeichnungen ermöglichen eine direkte, konstruktionstechnische Prüfung der Komponente sowie deren einfache und schnelle Beschaffung. Über das digitale Abbild des Produktes erhalten OEMs, Betreiber und Integratoren zudem Unterstützung für die Montage, die Inbetriebnahme, den laufenden Betrieb und die Instandhaltung. Technische Produktdaten, Betriebsanleitungen und Montageinformationen können ebenso schnell abgerufen werden wie das individuelle Tutorial-Video, das z.B. den Anbau eines Motors an ein Getriebe erläutert oder zeigt, wie der ausgelieferte Servoregler zu parametrieren ist. Mit welchem Endgerät der Anwender auf das Service-Portal zugreift, ist dabei egal: Die Website passt sich automatisch an die Darstellung auf Notebooks, Smartphones und Tablets an.

Direkte Verknüpfung zum Service-Kontakt

Das WSP ist zudem ein schneller Link zur direkten Unterstützung durch persönlichen Support. Alle Produkte sind mit den fachlich passenden Ansprechpartnern vernetzt – Nutzer des Service-Portals können den für sie zuständigen Servicekontakt direkt identifizieren und unkompliziert mit ihm in Verbindung treten. Der angeforderte Service wird automatisch z.B. zum Standort der in Betrieb zu nehmenden Maschine geroutet. Die persönliche Beratung zu Produkt, Montage, Inbetriebnahme oder Instandsetzung ist international gewährleistet, denn die Bedienoberfläche des Portals wie auch die Informationen stehen in verschiedenen Landessprachen zur Verfügung.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Autor:
Firma:

MARKT – TRENDS – TECHNIK

Weitere Beiträge

Das könnte Sie auch interessieren

Produktion optimiert

Das Technologieunternehmen Yamauchi im belgischen Hasselt hat sich zum Ziel gesetzt, den eigenen Produktionsprozess durch den Fokus auf Industrie 4.0 kontinuierlich zu optimieren und Stillstände zu eliminieren.
Häufig sah sich das Unternehmen in der Vergangenheit mit Maschinenstörungen konfrontiert, ohne die exakte Ursache hierfür zu kennen. Auf der Suche nach Abhilfe stößt das Unternehmen auf das funkbasierte und
nachrüstbare System Smartmonitor von Werma. Als Alternative zu herkömmlichen Maschinendaten-Erfassungssystemen gibt die Lösung sofort Aufschluss über die Häufigkeit und Ursachen von Stillständen und bietet so konkrete Ansatzpunkte zur Prozessoptimierung.

mehr lesen

Adrenalinschub? Aber sicher!

Fahrgeschäfte auf Volksfesten und in Freizeitparks
liefern wohl mit die besten Adrenalinschübe. Doch ohne Sicherheitsstandards und die richtige Technik kann
dieser Spaß schnell im Desaster enden – ein Risiko, das weder Betreiber noch Metallbauer eingehen können. So stand auch im Fall der Schiffschaukel Santa Lore im Schwaben Park die geeigneten Sicherheitslösung im Mittelpunkt der leistungsstarken Antriebstechnik.

mehr lesen

Das digitale Servicegeschäft im Maschinenbau

Sinkende Auftragseingänge der Industrie und die wachsende internationale Konkurrenz führen zu immer geringeren Umsätzen für Maschinenhersteller. Um weiterhin profitabel zu bleiben, bewegen sie das Verkaufsgeschäft immer weiter hin zum Servicegeschäft. Um die Übersicht zu behalten, kann ein Asset-Relationship-Management(ARM)-System helfen.

mehr lesen

Maintenance in Dortmund

Veranstaltung Maintenance in Dortmund Vom 12. bis zum 13. Februar 2020 findet in Dortmund die Maintenance statt. Rund 220 Aussteller werden dann auf dem dortigen Messegelände erwartet - darunter Dienstleister, Handelshäuser und Software-Anbieter. Wie die Veranstalter...

mehr lesen

Kaefer übernimmt Wood Group In­dus­tri­al Ser­vices

Mit der Über­nah­me des In­dus­trie­dienst­leis­tungs­ge­schäfts (Wood Group In­dus­tri­al Ser­vices) von der John Wood Group PLC, kann die Kaefer-Grup­pe ihre Markt­po­si­ti­on in Groß­bri­tan­ni­en und Ir­land stärken.

Knowledge Day in Blaubeuren

Auf dem Knowledge Day in Blaubeuren erhalten Teilnehmer unter anderem praxisorientierte Einblicke in die Themen Predictive Maintenance und MES.