Northern Industrial eröffnet Standort in Deutschland

Northern Industrial ist ein britischer Anbieter von industriellen Ersatzteilen und proaktiven Wartungslösungen. Um eine schnelle Belieferung von Kunden in der Europäischen Union zu gewährleisten, hat das Unternehmen jetzt einen Standort in Deutschland eröffnet, die Northern Industrial Electronics GmbH mit Sitz in Herten im Ruhrgebiet.

Jerome Hoffarth, Vertriebsleiter, und Matthew Baldwin, Leiter Technische Services, haben im Mai 2022 in Herten die deutsche Niederlassung von Northern Industrial eröffnet
Jerome Hoffarth, Vertriebsleiter, und Matthew Baldwin, Leiter Technische Services, haben im Mai 2022 in Herten die deutsche Niederlassung von Northern Industrial eröffnet Bild: Northern Industrial Electronics GmbH

Mit der Eröffnung einer Niederlassung in Deutschland soll die steigende Nachfrage befriedigt und Kunden europaweit betreut werden. Der neue Standort ist von Matthew Baldwin und Jerome Hoffarth mit Unterstützung der britischen Zentrale im Mai 2022 eröffnet worden. Baldwin war bereits bei Northern Industrial in Blackburn tätig, bevor er vor drei Jahren nach Deutschland ging. Er leitet die Abteilung Technische Services in Herten, während Hoffarth die Vertriebsleitung übernimmt. „Unsere neue Niederlassung in Deutschland wird uns helfen, die bei EU-Kunden so dringend benötigten Ersatzteile so schnell wie möglich zu liefern“, sagt David Lenehan, Geschäftsführer von Northern Industrial. „Deutschland hat die größte Industriewirtschaft Europas und ist daher ideal für die Eröffnung unseres ersten europäischen Standorts außerhalb des Vereinigten Königreichs. Für die Zukunft ist geplant, dass Deutschland die zentrale Drehscheibe für die EU sein wird, während unser Standort in Mexiko in erster Linie den amerikanischen Kontinent bedient und Blackburn sich auf das Vereinigte Königreich und den Rest der Welt konzentrieren kann.“

Northern Industrial liefert seit mehr als 40 Jahren industrielle Ersatzteile und Reparaturdienstleistungen an Fertigungs- und Maschinenbauunternehmen in aller Welt. Die Zentrale in Blackburn, UK, verfügt über einen Lagerbestand im Wert von über 10 Millionen britischen Pfund, mit mehr als 200.000 Teilen von über 1.350 Herstellern. Dabei bietet Northern Industrial nicht nur neue Ersatzteile von Herstellern wie Control Techniques, Beijer, Allen Bradley, Danfoss und Pixsys an, sondern hat sich auch auf die Bereitstellung von ausgemusterten Ersatzteilen und Reparaturlösungen vor allem für Industrieanlagen und Produktionslinien spezialisiert, die nicht mehr von OEMs unterstützt werden. Die Einkaufsabteilung des Unternehmens beschafft ausgemusterte Teile aus der ganzen Welt, die überholt und dann über die mehrsprachige Website und den Kundendienst per weltweitem Expressversand verkauft werden. Als Reaktion auf den weltweiten Halbleitermangel wurde kürzlich eine neue Abteilung gegründet, die sich mit der Rückgewinnung und Aufarbeitung von Halbleitern beschäftigt.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Wirestock / www.istockphoto.com
Bild: Wirestock / www.istockphoto.com
Monitoring für 
Tunnel und Brücken

Monitoring für Tunnel und Brücken

Anwendungen, bei denen für Postionier-, Vermessungs- oder Überwachungsaufgaben große Distanzen mit hoher Genauigkeit und möglichst schnell gemessen werden sollen, gibt es viele. Laser-Distanzsensoren, die Entfernungen von 0,05 bis zu 500m auf den Millimeter genau und schnell erfassen, sind dann meist die richtige Wahl. Bewiesen haben sie das bei der Überwachung von
Tunnelgewölben oder beim Brückenmonitoring

Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Hubsäulensteuerung leicht gemacht

Hubsäulensteuerung leicht gemacht

Mit einem neuen Tool will RK Rose+Krieger den Anwendern der Antriebssteuerung MultiControl II die Konfiguration individueller Steuerungsprofile erleichtern. Statt per Handschalter erfolgt die Bedienung bequem über den PC. Die Software bietet nicht nur eine Vielzahl an Interaktionsmöglichkeiten mit der Steuerung. Sie erfüllt auch moderne Anforderungen an eine zeitsparende Inbetriebnahme, Fehlererkennung und Fernwartung.

Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Aufgrund rechtlicher Bedenken blickte manch ein Errichter oder Betreiber bisher skeptisch auf Lösungen wie die Fernüberwachung und -instandhaltung von Brandmeldeanlagen. Die neue Dienstleistungsnorm DIN EN 50710 ‚Anforderungen an die Bereitstellung von sicheren Ferndiensten für Brandsicherheitsanlagen und Sicherheitsanlagen‘ nimmt diese Sorge nun und lädt dazu ein, die Möglichkeiten des Fernzugriffs voll auszuschöpfen.