IP67-Netzteile mit IO-Link zur Feldmontage

 Die dezentralen PSU67-Netzteile liefern 24 bis 28VDC direkt im Feld.
Die dezentralen PSU67-Netzteile liefern 24 bis 28VDC direkt im Feld.Bild: Hans Turck GmbH & Co. KG

Turck erweitert sein Portfolio flexibler Energieversorgungen für 1- und 3-phasige Anwendungen im modularen Maschinenbau um kompakte Netzteile in Schutzart IP67. Die robusten PSU67-Netzteile arbeiten im Temperaturbereich von -25 bis +70°C und lassen sich ohne Schutzmaßnahmen direkt an der Maschine montieren. Dabei kann vollständig auf Schaltschränke oder -kästen verzichtet werden. Die PSU67-Netzteile sind mit 15, 20 oder 25A sowie mit M12-, 7/8″- oder HAN-Q4-Anschluss verfügbar. Die dezentralen Netzteile liefern 24 bis 28VDC und bieten Ausfallsicherheit durch elektronischen Leerlauf-, Überlast- und Kurzschlussschutz. Die Ausgangsspannung kann direkt am Gerät via LED-Interface oder remote via IO-Link konfiguriert werden. Die IO-Link-Schnittstelle ermöglicht darüber hinaus die Kommunikation mit den Netzteilen und liefert die Datentransparenz für Predictive Maintenance oder Condition Monitoring.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Aufgrund rechtlicher Bedenken blickte manch ein Errichter oder Betreiber bisher skeptisch auf Lösungen wie die Fernüberwachung und -instandhaltung von Brandmeldeanlagen. Die neue Dienstleistungsnorm DIN EN 50710 ‚Anforderungen an die Bereitstellung von sicheren Ferndiensten für Brandsicherheitsanlagen und Sicherheitsanlagen‘ nimmt diese Sorge nun und lädt dazu ein, die Möglichkeiten des Fernzugriffs voll auszuschöpfen.