Verbesserung des Service-Angebots
Bachmann übernimmt Condition-Monitoring-Startup
Im Januar diesen Jahres hat Bachmann das deutsche Tech-Startup Indalyz Monitoring & Prognostics (IM&P) übernommen. Das Startup wurde von Physiker Professor Michael Schulz (Bild) gegründet und hat sich auf die Entwicklung, die Implementierung und den Betrieb von intelligenter Monitoring-Software spezialisiert. Das Ziel: Die Verbesserung der vorausschauenden und vorbeugenden Instandhaltung – Predictive Maintenance – durch die Entwicklung von Algorithmen unter Zuhilfenahme von neuen mathematischen Modellen für komplexe Systeme. Mit diesem Schritt soll das Serviceangebot von Bachmann im Bereich Condition Monitoring über alle Kundenbranchen hinweg weiter gestärkt werden.
Bild: Bachmann Electronic GmbH

„Unsere Organisationen passen gut zusammen, wenn es darum geht, die Grenzen der Zustandsüberwachung zu verschieben. Diese Partnerschaft ist eine spannende Entwicklung, unsere Anwendungen mit neuen Verfahren wie die der KI und des Machine Learning anzureichern“, sagt Bernhard Zangerl, CEO der Bachmann-Gruppe.

Indalyz Monitoring & Prognostics

IM&P sind Spezialisten für die Maschinenanalyse auf Basis von Condition Monitoring Systemen (CMS). Nachdem sie detaillierte Informationen von einzelnen Maschinenkomponenten gesammelt haben, wendet ihr Expertenteam u.a. selbstentwickelte Algorithmen an, um daraus relevante Informationen zum Maschinenzustand abzuleiten. Genau diese Informationen nutzen in Folge die CMS-Spezialisten von Bachmann, um Kennwerte für die vorausschauenden und vorbeugenden Instandhaltungsstrategien (Predictive + Preventive Maintenance Strategy) für die Kunden zu verbessern.

Der Zugewinn der IM&P sichert auch die weitere Entwicklung des zertifizierten Remote-Monitoring-Zentrums von Bachmann. In diesem Zentrum arbeitet ein Team rund um die Uhr, das weltweit mehr als 7.000 Maschinen und Anlagen (Schiffe, On und Offshore Windenergieanlagen, Seilbahnen, Tunnellüfter, Vertikalmühlen und vieles mehr) diagnostiziert, um rechtzeitig Fehler zu entdecken, bevor diese zu schweren Schäden führen. „Mit dem Einsatz neuer mathematischer Algorithmen können unsere Experten stärker von Routinearbeiten entlastet werden und gleichzeitig die Diagnosequalität steigern“, freut sich Steffen Biehl, Geschäftsführer von Bachmann Monitoring.

Die Gründer

Hinter der Mathematik und den Lösungen steckt eine persönliche Erfolgsgeschichte. IM&P ist die Idee des Ehepaars Michael und Beatrix Schulz, das im Jahr 2015 gegründet wurde. Professor Schulz verfügt über einen akademischen Lebenslauf mit drei internationalen Fachbüchern, sechs veröffentlichten Lehrbüchern der theoretischen Physik und über 150 Publikationen in renommierten Fachzeitschriften. Nach Stationen am MIT und SUNY in den USA lehrt er seit mehr als 20 Jahren an der Universität Ulm theoretische Physik, aktuell Kontrolltheorie und Theorie komplexer Systeme. „Bei Bachmann wissen wir uns in guten Händen“, sagt Professor Schulz, „Der Wechsel eröffnet uns die Möglichkeit, unser vorhandenes Wissen und unsere Algorithmen in der Industrie viel breiter anzuwenden, aber auch neue Antworten auf individuelle Herausforderungen und Fragestellungen von Seiten der unterschiedlichsten Branchen zu liefern.“

Ein Blick in die Zukunft

Bachmann erwartet durch die neue Partnerschaft eine Entwicklung seiner Condition-Monitoring-Produkte und Dienstleistungen, insbesondere im schnell wachsenden Bereich der Offshore-Windkraft. Eine höhere Vorhersagegenauigkeit, insbesondere mit neuen Kennwerten, wird die sichere Früherkennung von Fehlern verbessern, so dass Turbinen- und Maschinenbetreiber auf ein bevorstehendes Problem aufmerksam werden, lange bevor ein tatsächlicher Schaden eintritt. Die Instandhaltungsplanung wird für die Serviceorganisation einfacher und sicherer, bei gleichzeitig geringeren Gesamtkosten für Reparaturen und System-Installationen.

Wachsende Aspirationen

Bachmanns Hauptmotivation für die Akquisition war die Erweiterung der Fähigkeit, die neuesten mathematischen Methoden auf reale Herausforderungen anzuwenden, z.B. für die weitere Expansion in den Offshore-Windmarkt. Insbesondere bei den zukünftigen ‚Offshore Floating Platforms‘ (schwimmende Windkraftanlagen) werden ganzheitliche Monitoringkonzepte mit ausreichenden Vorhersagehorizonten zur sicheren Instandhaltungsplanung benötigt. Diese Floating Plattformen unterliegen weit komplexeren Einflüssen als Anlagen, die fix im Boden verbaut sind. Hinzu kommen weitere Komponenten wie Energiewandlungs- und Speicherbausteine etc. für die es eine gesamtheitliche Struktur- und Instandhaltungsüberwachung sicher zu stellen gilt.

„Mit der Ergänzung unseres Monitoring-Teams durch IM&P können wir Datenanalysen ganz anders realisieren“, sagt Holger Fritsch, zweiter Geschäftsführer von Bachmann. „Wir können Metaebenen bilden, die uns neue Muster erkennen lassen und das Gelernte auf eine riesige Bandbreite von Maschinen anwenden – von der Schwerindustrie bis zu Energieparks. Mit Professor Schulz erreichen wir, dass Überwachungsprobleme von sehr unterschiedlichen Maschinen auf einer fundamentalen, mathematisch basierenden Ebene lösbar sind, indem wir klassische Diagnosemodelle mit diesen neuen Analysemethoden kombinieren.“

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ©alexeevich/stock.adobe.com
Bild: ©alexeevich/stock.adobe.com
Ersatzteilprozesse der Zukunft

Ersatzteilprozesse der Zukunft

Im After Sales stecken für viele Unternehmen große Herausforderungen, aber dort liegt auch ein großes Umsatzpotential. Somit stellt sich die Frage: Wie lässt sich das bestmöglich erschließen? So erfordert beispielsweise der Ersatzteilverkauf Wissen um die richtigen Instrumente, Prozesse und Logistik. Externe Experten bieten modulare und integrierbare Lösungen, die verschiedene Bereiche des Prozesses abdecken und mit denen Unternehmen ihren Gesamtprozess wirksam digitalisieren können.

Bild: Smartblick
Bild: Smartblick
Software für KI-gestützte Maschinendatenanalyse

Software für KI-gestützte Maschinendatenanalyse

Mit einer neuen Software für die KI-gestützte Maschinendatenanalyse kann die unkomplizierte Produktionsplanung und -optimierung auch für kleine und mittlere Fertigungsunternehmen Realität werden. Agile Prozesse sind für die Verantwortlichen auf dem Shopfloor mittlerweile entscheidend für die Produktivität. Die Corona-Pandemie und der Krieg in der Ukraine zeigen deutlich, wie schnell sich ein Produktionsunternehmen auf neue Rahmenbedingungen einstellen muss. Nahezu unerlässlich dafür sind Software-Tools, die dabei unterstützen, den Ist-Zustand der Maschinen auszuwerten, in Echtzeit Störungen in der Produktion aufzuspüren sowie Potentiale für Optimierungen zu erkennen. Um informierte strategische Entscheidungen zu treffen, müssen alle zur Verfügung stehenden Daten des Maschinenparks und der Prozesse ausgewertet werden.

Bild: ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG
Bild: ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG
Retrofit-Event rund um effiziente Gebäudetechnik

Retrofit-Event rund um effiziente Gebäudetechnik

Das RLT-Event Retrofitvesper von EBM-papst geht in eine neue, vierte Runde. Passend zur Nummerierung 4.0 nehmen die Experten das Publikum mit in die Welt der fortschrittlichen Gebäudetechnik und -automation, die effizient für beste Raumluftqualität sorgt und sofort alle wichtigen Daten und Energiebilanzen darstellt. Das Event findet am 30. September 2022 auf der digitalen Eventplattform von EBM-papst statt.

Bild: Indu-Sol GmbH
Bild: Indu-Sol GmbH
Verschleiß dauerhaft überwachen, Schäden frühzeitig erkennen

Verschleiß dauerhaft überwachen, Schäden frühzeitig erkennen

Nicht nur Motoren und Pumpen sind in Produktionsanlagen dem Verschleiß unterworfen, sondern auch die Datenleitungen der Maschinen- und Anlagennetzwerke einschließlich der Kabel und Stecker. Dauernde Wechselbiegebeanspruchungen, Erschütterungen sowie Oxidation und Korrosion lassen der Alterung und dem Verschleiß ungehinderten Lauf. Doch während der mechanische Verschleiß mit den Sinnesorganen analog wahrnehmbar ist, macht sich der Verschleiß einer Datenleitung erst im Extremfall bemerkbar: dem Ausfall. Um dem entgegenzuwirken, sind intelligente managed Switches vonnöten, mit denen der physikalische Zustand der Datenleitung digitalisiert und somit sichtbar wird.