Condition-Monitoring für die Prozessindustrie per smarter App
5thIndustry und Endiio arbeiten zusammen

5thIndustry und Endiio haben eine durchgängige Lösung für die effiziente Einbindung von Condition-Monitoring-Daten in die täglichen Abläufe der Instandhaltung vorgestellt. Endiio lieferte dafür ihre energieautarken, drahtlosen Sensormodule. Sie sind einfach nachrüstbar, gewinnen ihre Energie aus Licht und Umgebungstemperatur (Energy Harvesting) und kombinieren diese mit Low Power-Kommunikationstechnologie. Sie stellen insbesondere in der Papier- und Stahlindustrie eine kostengünstige, robuste und einfach nachrüstbare Lösung zur Zustandsüberwachung dar. Von der Sensorik erfasste Störmeldungen, z.B. erhöhte Lagerschwingungen einer Papierwalze, werden über das Endiio Gateway an die cloudbasierte Anwendung 5i.Maintenance übergeben.

Bild: Endiio

5i.Maintenance ist ein Modul der 5i.Manufacturing Excellence Cloud, der intuitiven digitalen Arbeitsumgebung für die Fabrik. In der App werden alle Wartungsvorgänge erfasst und transparent verwaltet. Das Ergebnis: Eine One-Stop-Lösung, mit der Meldungen aus dem Condition Montoring nahtlos in die täglichen Arbeitsabläufe der Instandhaltung integriert werden, und so auch komplexe Anlagentechnik von jedem Ort aus überwacht werden kann.

Hintergrund der Zusammenarbeit war, dass der typische Workflow für die Wartung und Instandhaltung in der Prozessindustrie oft noch analog abläuft: Aufgaben werden manuell gemeldet, Arbeitsberichte auf Vordrucken erfasst und dann später manuell in IT-Systeme eingepflegt. „Die gemeinsam mit Endiio entwickelte Lösung ermöglicht eine Effizienzsteigerung für die Instandhaltung: Wartungsbedarfe aus dem Condition Monitoring fügen sich automatisiert in die tägliche Arbeit der Instandhaltung ein. Das spart wertvolle Zeit und ermöglicht es Daten für den kontinuierlichen Verbesserungsprozess zu erfassen, da historische Sensordaten mit den getroffenen Abhilfemaßnahmen verknüpft zur Verfügung stehen“, so Dr. Jan-Marc Lischka, Co-Founder von 5thIndustry.

Sämtliche Informationen auf einen Blick – durch eine App

Für die Mitarbeiter in der Produktion und Instandhaltung bedeutet das: Mit einer einzigen App können sie auf alle instandhaltungsrelevanten Vorgänge zugreifen. Alle Störmeldungen – gleich, ob aus dem Condition Monitoring oder von Mitarbeitern erfasst – sind auf einen Blick zu erkennen und können effizient abgearbeitet werden. Gerade bei einer vielfältigen und komplexen Anlagentechnikbetreuung ist das ein echter Vorteil. Technische Informationen wie Wartungspläne oder Bedienungsanleitungen sind kontextbasiert direkt aus der App im Zugriff. Und das jederzeit von jedem Ort. Zudem wird die Wartungshistorie erfasst, sodass eine wertvolle Wissensbasis entsteht: „Die Erfassung von Historiendaten ist ein wichtiges Element, um Instandhaltungsprozesse zu beschleunigen und Fachkräfte zu entlasten: Auf welchen Vorfall wurde wie reagiert? Wie haben wir eine bestimmte Herausforderung das letzte Mal erfolgreich gelöst? Mit unserer gemeinsamen Lösung finden Instandhalter darauf schnelle Antworten. Das spart wertvolle Zeit, ermöglicht die Steigerung der OEE und reduziert Wartungskosten“, so Endiio-CEO Dr. Tolgay Ungan.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Bildschoen - Boris Trenkel
Bild: Bildschoen - Boris Trenkel
Digitale Plattform für die TGA im Hochhaus

Digitale Plattform für die TGA im Hochhaus

Gemeinsam mit dem Immobilienunternehmen Heimstaden hat Metr ein 19-stöckiges Hochhaus mit 150 Wohneinheiten grundlegend digitalisiert. Heizungsanlage, Trinkwasserinstallation, Aufzüge und auch die Schließanlage werden nun in einem zentralen Dashboard fernüberwacht. Das Projekt zeigt: Die Lösung des Berliner Technologieunternehmen lässt sich umfangreich und schnell erweitern – auch in großen Gebäudekomplexen.

Bild: Endian SRL
Bild: Endian SRL
10-Punkte-Plan

10-Punkte-Plan

Die Zahl der Cyberattacken ist in 2021 rasant gestiegen. Mit der wachsenden Vernetzung sowie der Integration von Software rückt auch die Operational Technologie (OT) zunehmend in den Fokus der Angreifer. Endian, Anbieter im Bereich Industrial IoT und Security, empfiehlt zehn Schutzmaßnahmen für die OT.

Bild: ProSoft Software Vertriebs GmbH
Bild: ProSoft Software Vertriebs GmbH
Erst mal durch 
die Datenschleuse

Erst mal durch die Datenschleuse

Der Grad der Vernetzung und Digitalisierung in der Produktion hat in Deutschland gerade bei KMUs noch viel Potenzial. 2018 lag die Digitalisierungsquote erst bei 30 Prozent, respektive 20 Prozent bei kleineren Unternehmen. Durch die konsequente Digitalisierung kann laut der Unternehmensberatung McKinsey der Wirtschaftsstandort Deutschland bis 2025 insgesamt 126 Milliarden Euro zusätzlich an Wertschöpfung erreichen und Standortnachteile abfedern. Immerhin 25 Prozent der Wertschöpfung entfallen in Deutschland auf das produzierende Gewerbe.

Anzeige

Anzeige

Anzeige