Safecube bietet neues IoT-Asset-Tracking
Bild: Sigfox Germany GmbH

Mitte 2021 will das Unternehmen Safecube, das 2019 aus einem Joint Venture von Michelin, Sigfox France und Argon & Co hervorgegangen ist, seine neue Asset-Tracking-Lösung LocaTrack mit IoT-Technologie auf den Markt bringen. Safecube kann damit seine Entwicklung im Supply-Chain-Ökosystem fortsetzen, indem es Transparenz über Transportströme und jetzt Vermögenswerte bietet. Seine erste Lösung sah eine Echtzeit-Sichtbarkeit von multimodalen Strömen mit einem IoT-Ansatz vor. Michelin war der erste Anbieter des IoT-Service von Safecube. Fast zwei Jahre nach der Einführung seiner ersten Flow-Tracking-Lösung kann Safecube sein Knowhow nun um das Asset-Tracking erweitern. Der Zweck besteht darin, eine globale Ansicht der Flotte mit einer intuitiven Benutzeroberfläche zur Überwachung der Anlagenaktivitäten zu bieten. Aufgrund von Trackern, die auf Assets positioniert und mit dem Sigfox-0G-Netzwerk verbunden sind, ist es nun möglich, in Echtzeit den genauen Standort eines Anhängers, einer Palette oder eines Industriewerkzeugs zu ermitteln. Geolokalisierung, Asset-Tracking, Flottenwartungsmanagement usw. sind ein paar der Vorteile. Die neue Plattform integriert sich direkt in das Informationssystem des Kunden und soll ermöglichen, Assets zu verfolgen, ihren Zustand zu überwachen und ihre Verwaltung zu verbessern. Das Ziel von Safecube hinter dieser neuen Lösung ist es, die Verfolgung und Überwachung von Vermögenswerten zugänglicher und erschwinglicher zu machen.

„Diese Lösung ist der logische nächste Schritt in unserer Warenverfolgungslösung. Durch die Demokratisierung des Asset-Trackings, insbesondere für nicht motorisierte Assets, ermöglichen wir Logistik- und Industrieunternehmen, ihre Assets besser zu nutzen“, sagt Waël Cheaib, CEO von Safecube.

Sigfox Germany GmbH
https://www.sigfox.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: TREND NETWORKS
Bild: TREND NETWORKS
Trend Networks ernennt neuen Customer Experience Manager für Europa

Trend Networks ernennt neuen Customer Experience Manager für Europa

Steve Slyne, der frühere Market Manager von Trend Networks, hat mit sofortiger Wirkung die Position des Customer Experience Manager für Europa des Unternehmens übernommen. Trend Networks, bekannt unter der ehemaligen Firmierung Ideal Networks, kann somit die Expertise aus Kundendienst und technischem Support für seine Prüf- und Messtechnik für Netzwerke, PoE, CCTV-Kameras, Bandbreite und Industrial Ethernet bündeln.

Bild: Lean.IQ
Bild: Lean.IQ
Wert und Nutzen der vorausschauenden Wartung

Wert und Nutzen der vorausschauenden Wartung

Welchen Wert haben digitale Lösungen zur vorbeugenden Wartung? Bzw. wie teuer sind heutzutage Ausfallzeiten aufgrund von Geräteausfällen? Maschinenhersteller und auch Betreiber wünschen sich zunehmend mehr Einblick in den Maschinenzustand und insbesondere in den vorhergesagten Maschinenzustand.

Bild: KEB Automation KG
Bild: KEB Automation KG
Mehr als Daten sammeln

Mehr als Daten sammeln

In der Industrie stehen Schlagworte wie Digitalisierung, Industrial Internet of Things (IIoT) und künstliche
Intelligenz (KI) seit langem für die Möglichkeit, Produktionsabläufe und Wartungsmodelle auf der Basis von Daten zu optimieren. Dadurch ergeben sich für Maschinen- und Komponentenhersteller gleichermaßen Chancen, ihren Kunden neue Angebote für digitale, datenbasierte Services zu machen.

Die Edge braucht 
hochwertige Daten

Die Edge braucht hochwertige Daten

Die Erwartungen an Edge-Computing-Lösungen im Zusammenhang mit Predictive-Maintenance-Aufgaben oder KI-basierten Lösungsassistenten sind groß. Übersehen wird dabei vielfach die Bedeutung qualitativ hochwertiger Daten. Denn ohne ein möglichst vollständiges Datenabbild sind auch keine werthaltigen Edge-Datenanalysen möglich.

Bild: ©bizvector/stock.adobe.com
Bild: ©bizvector/stock.adobe.com
Verwaltung mobiler Geräte und Apps in Field-Service-Management-Projekten

Verwaltung mobiler Geräte und Apps in Field-Service-Management-Projekten

Die Verwaltung von Apps auf unterschiedlichen mobilen Endgeräten ist ein Thema, das während eines Field-Service-Management-Projekts oft erst während der Umsetzung aufgegriffen wird. Dabei ist eine effiziente App-Verwaltung und -Verteilung sowie der sichere Zugriff auf das Unternehmensnetzwerk ein komplexer Bereich, über den sich Unternehmen bereits vor Beginn einer Field-Service-Management-Einführung Gedanken machen sollten.

Master-Studiengang ‚Cybersecurity‘

Die Universität des Saarlandes startet ab dem Wintersemester 2021/22 mit ‚Cybersecurity‘ einen englischsprachigen Masterstudiengang, der auf Sicherheit in der Informationstechnik spezialisiert ist.

Koch-Pac-Systeme setzt auf MobileX

MobileX hat Koch-Pac-Systeme als neuen Kunden für MobileX-CrossMIP, die Service-App für Techniker, und MobileX-Dispatch, die Software zur Einsatzplanung, gewonnen.