Drahtlose Schwingungsüberwachung

I-care bietet ab sofort ‚Wi-care as a Service‘ an. Der industrielle Dienstleister ist damit das erste Unternehmen, das eine drahtlose Schwingungsüberwachung als OPEX-Lösung anbietet. Mit seinem neuen Dienst will I-care Unternehmen die Implementierung von Industrie 4.0 erleichtern.

Frühere Marktumfragen von I-care haben ergeben, dass inzwischen eine Vielzahl von Unternehmen bereit für einen Umstieg auf Industrie 4.0 ist. „Wir sind überzeugt von einem Modell, das Auftraggebern die Möglichkeit bietet, neue Technologien schnell zu implementieren“, sagt Pieter van Camp, CCO von I-care. „Unsere Umfragen haben gezeigt, dass viele Unternehmen den Umstieg auf eine drahtlose Schwingungsüberwachung gern auf eine andere Weise finanzieren würden. Erst recht bei einer Implementierung im großen Stil, bei der nicht selten Zehntausende montierte Geräte betreut werden müssen, ist ein OPEX-basiertes Liefermodell viel interessanter.“

Daten

Innerhalb von Wi-care as a Service spielen Daten eine wichtige Rolle. Zunächst unterstützt I-care Unternehmen bei der Auswahl der für sie besten Art und Weise der Datenerhebung. Anschließend wandeln die Datenanalysten diese Daten in brauchbare Informationen und KPIs um, die der Auftraggeber selbst auf einem visuellen Dashboard aufrufen kann. Van Camp: „Mit diesen Datenberichten können Kunden proaktiv handeln, Kosten senken und die Uptime erhöhen. Da Kosten bei Wi-care as a Service nach Gebrauch (inklusive Hardware, Installation, Analyse, Berichterstattung, Unterstützung und Gewährleistung) abgerechnet werden, müssen Auftraggeber viel weniger Kapital einplanen.“

Die Implementierung einer drahtlosen Überwachung stößt auf diverse Hindernisse, wie etwa Kapitalbedarf, Infrastruktur und Upgrades auf die neueste Technologie. Van Camp: „Darüber hinaus bringen Überwachungsdienste, die Zuverlässigkeit von Überwachungsgeräten und die Qualität der Analyse und Dienstleistung die notwendigen Herausforderungen mit sich. Dank dem OPEX-Modell ist unser Dienst nicht nur zuverlässig, sondern lässt sich auch problemlos aufstocken.“

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Bild: Althen GmbH Mess- und Sensortechnik
Bild: Althen GmbH Mess- und Sensortechnik
Auf Fehlersuche 
im Führerstand

Auf Fehlersuche im Führerstand

Elektrische Lokomotiven sind mit Überspannungsableitern ausgestattet, die wie Blitzableiter funktionieren und die Instrumente vor Schäden durch plötzliche Überspannung schützen. Was aber, wenn diese Überspannungsableiter aus ungeklärten Gründen nicht zuverlässig funktionieren? Meinke Energy bietet Messdienstleistungen an, um Fehlern auf den Grund zu gehen und verlässt sich dabei auf die Datenerfassung mit den Datenloggern von Althen.

Bild: ©Gorodenkoff/stock.adobe.com
Bild: ©Gorodenkoff/stock.adobe.com
Maschinensicherheit und 
Arbeitsschutz gewährleisten

Maschinensicherheit und Arbeitsschutz gewährleisten

Technische Abteilungen, Fachkräfte für Arbeitssicherheit sowie Bauleiter sind nicht nur in der Verantwortung, die reibungslose Funktionalität all ihrer Werkzeuge, Arbeitsmittel, Fahrzeuge, Maschinen und Anlagen zu gewährleisten. Der Gesetzgeber sieht strenge Richtlinien vor, die regelmäßige Prüfungen, Wartungsauflagen und die Prüfintervalle definieren. Das Unternehmen muss so den Arbeitsschutz gewährleisten. Doch Wartungen sind oft mit hohem Personal- und Organisationsaufwand verbunden.

Bild: U.I. Lapp GmbH
Bild: U.I. Lapp GmbH
Sichere Smart Factory

Sichere Smart Factory

Ungeplante Maschinenstillstände können in der digitalen Fabrik extreme Kosten verursachen. Eine vorausschauende Wartung hilft hier vorzubeugen. Mit dem Etherline Guard von Lapp lässt sich in ethernetbasierten Netzwerken der Automatisierungstechnik die Lebensdauer von Datenleitungen überwachen.

Anzeige

Anzeige

Anzeige