Bilfinger erhält Instandhaltungsauftrag von OMV
Bild: Bilfinger SE

OMV Austria Exploration & Production hat mit Bilfinger einen Rahmenvertrag über umfassende Instandhaltungsleistungen abgeschlossen. Der Vertrag hat eine Laufzeit von acht Jahren und umfasst alle Anlagen, Feldrohrleitungen und Sonden der österreichischen Öl- und Gasfördertochter der OMV. Zu den Leistungen von Bilfinger gehören die vorausschauende Wartung und die Instandsetzung, Aktivitäten im Klein-Stahlbau, bei Rohrleitungsmontagen, beim Pipelinebau und in der EMSR-Technik (Elektrische Mess-, Steuer- und Regelungstechnik), die Lagerwirtschaft, Engineering- und Dokumentations-Leistungen sowie kleinere Projekte. Der Auftrag wird im Segment Engineering & Maintenance Europe verbucht. „Die Beauftragung durch OMV ist für uns ein wichtiger Meilenstein im weiteren Ausbau unseres Geschäfts in Österreich“, sagt Christina Johansson, Interim-CEO und CFO von Bilfinger. „Durch die Bündelung unserer Aktivitäten in einer Gesellschaft sind wir seit 2020 der größte Industriedienstleister in Österreich und können unseren Kunden einen umfassenden Service aus einer Hand bieten. Dies reduziert den Koordinationsaufwand unserer Kunden beträchtlich und trägt gleichzeitig zu einer hohen Qualität der Leistungserbringung aufgrund in sich abgestimmter Dienstleistungen bei.“ Ausgeführt werden die Leistungen von der Bilfinger Industrial Services in Österreich. Im Gerüstbau und bei Isolierungsarbeiten unterstützt außerdem Bilfinger Arnholdt. Insgesamt sollen rund 80 Beschäftigte von Bilfinger auf den Standorten von OMV aktiv sein, die sich mehrheitlich in Niederösterreich befinden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Anzeige

Bild: Bildschoen - Boris Trenkel
Bild: Bildschoen - Boris Trenkel
Digitale Plattform für die TGA im Hochhaus

Digitale Plattform für die TGA im Hochhaus

Gemeinsam mit dem Immobilienunternehmen Heimstaden hat Metr ein 19-stöckiges Hochhaus mit 150 Wohneinheiten grundlegend digitalisiert. Heizungsanlage, Trinkwasserinstallation, Aufzüge und auch die Schließanlage werden nun in einem zentralen Dashboard fernüberwacht. Das Projekt zeigt: Die Lösung des Berliner Technologieunternehmen lässt sich umfangreich und schnell erweitern – auch in großen Gebäudekomplexen.

Bild: Endian SRL
Bild: Endian SRL
10-Punkte-Plan

10-Punkte-Plan

Die Zahl der Cyberattacken ist in 2021 rasant gestiegen. Mit der wachsenden Vernetzung sowie der Integration von Software rückt auch die Operational Technologie (OT) zunehmend in den Fokus der Angreifer. Endian, Anbieter im Bereich Industrial IoT und Security, empfiehlt zehn Schutzmaßnahmen für die OT.

Bild: ProSoft Software Vertriebs GmbH
Bild: ProSoft Software Vertriebs GmbH
Erst mal durch 
die Datenschleuse

Erst mal durch die Datenschleuse

Der Grad der Vernetzung und Digitalisierung in der Produktion hat in Deutschland gerade bei KMUs noch viel Potenzial. 2018 lag die Digitalisierungsquote erst bei 30 Prozent, respektive 20 Prozent bei kleineren Unternehmen. Durch die konsequente Digitalisierung kann laut der Unternehmensberatung McKinsey der Wirtschaftsstandort Deutschland bis 2025 insgesamt 126 Milliarden Euro zusätzlich an Wertschöpfung erreichen und Standortnachteile abfedern. Immerhin 25 Prozent der Wertschöpfung entfallen in Deutschland auf das produzierende Gewerbe.

Anzeige

Anzeige

Anzeige