- Anzeige -
TenAsys und Real-Time Systems gehen strategische Partnerschaft ein
TenAsys, Anbieter von Echtzeit-Betriebssystem-Software und -Services, initiiert eine Partnerschaft mit Real-Time Systems (RTS), Co-Development Partner von Intel für Hypervisor-Technologie. Das Ergebnis dieser strategischen Zusammenarbeit ist eine vielseitige, PC-basierte Softwareplattform. Sie ermöglicht die sichere Konsolidierung von heterogenen Systemen mit unterschiedlichsten Betriebssystemen, die auch strengen, deterministischen Anwendungsanforderungen gerecht wird.
Bild: Real-Time Systems GmbH

Der RTS Hypervisor für x86-Architekturen schöpft das volle Potenzial heutiger Mehrkern-Prozessoren aus. Er erlaubt die Nutzung von TenAsys INtime RTOS-Anwendungen neben einem breiten Spektrum unterschiedlicher Betriebssysteme in Echtzeit, mit minimalem Jitter und ohne jeglichen Virtualisierungs-Overhead. Die Softwareplattform ermöglicht es Entwicklern zudem, neue Protokolle und CPU-Technologien wie Time-Sensitive Networking (TSN) oder Intel Time Coordinated Computing (TCC) zu nutzen. Neben höherer Systemleistung sowie reduziertem Stromverbrauch des Gesamtsystems schafft eine konsolidierte Systemlösung flexiblere Kommunikationsmöglichkeiten und ermöglicht die gemeinsame Nutzung z.B. von USB-, NVMe- und AHCI-Geräten. INtime Distributed RTOS wurde für den Betrieb auf dem RTS Hypervisor paravirtualisiert. Die hardwareunterstützte Virtualisierung schottet Echtzeitanwendungen jedoch zuverlässig von anderen Betriebssystemen ab, was in einer erhöhten Sicherheit resultiert. Zudem können parallel laufende Betriebssysteme wie z.B. Microsoft Windows oder Linux jederzeit neu gestartet werden, ohne die gleichzeitige Ausführung des INtime RTOS zu unterbrechen.

„INtime for Windows ist seit vielen Jahren eine der beliebtesten Windows-Echtzeitumgebungen. Mit der Unterstützung von INtime Distributed RTOS auf unserer Plattform profitieren weltweit jetzt noch mehr Entwickler vom RTS Hypervisor, der sich zunehmend als De-facto-Standard für die industrielle Automatisierung und medizinische Anwendungen etabliert“, so Gerd Lammers, Gründer von Real-Time Systems.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Siemens AG
Bild: Siemens AG
Reduzierte Standzeiten

Reduzierte Standzeiten

Bild: Siemens AG CNC AutoDoor hat ein robustes Gehäuse für Sidoor entwickelt. Die Steuereinheit von Siemens wird einsatzbereit mit universellen Montagewinkeln und einem Kabelsatz geliefert und kann schnell in jede CNC-Maschine eingebaut werden. Gesteuert wird der...

Individuelle Steuerungs- und Automatisierungslösungen

Individuelle Steuerungs- und Automatisierungslösungen

Der Automatisierungsdienstleister GMVT entwickelt Steuerungs- und Automatisierungslösungen. Das können komplett neue Anlagen from the sketch up sein bis hin zu Retrofits von Bestandsanlagen. Der Service reicht von der Anforderungsaufnahme und Systemarchitektur bis hin...

Bild: TRAPO AG
Bild: TRAPO AG
Sicherheit durch virtuelle Workflows

Sicherheit durch virtuelle Workflows

Fusion Studio TIFF File - Bild: TRAPO AG Ein Schwerpunktthema im Trapo Technikum, dem Forschungs- und Entwicklungszentrum, ist die Digitalisierung und wie sie zum Vorteil der Kunden genutzt werden kann. Dabei setzt das Team auf Simulationen an digitalen Zwillingen,...

Grundlage für Industrie-4.0-Applikationen

@Abstract:Mit dem Industrial Edge-Portfolio will Siemens die Lücke zwischen Local und Cloud Computing schließen und hochfrequenten Datenaustausch in der Feldebene ermöglichen.

Drahtlose Schwingungsüberwachung

I-care bietet ab sofort ‚Wi-care as a Service‘ an. Der industrielle Dienstleister ist damit das erste Unternehmen, das eine drahtlose Schwingungsüberwachung als OPEX-Lösung anbietet.

Paessler launcht Industrial IT-Monitoring-Lösung

Paessler präsentiert neue Funktionen seiner Monitoring-Lösung PRTG Network Monitor, mit der Unternehmen einen ganzheitlichen Überblick über die Daten aus ihrer IT- und OT-Infrastruktur erhalten.

Hahn Digital und Erium bringen digitalisierte Prozessoptimierung voran

Hahn Digital, Digitalisierungsexperte fu?r produzierende Unternehmen, und Erium, Technologieführer im Bereich Prozessoptimierung durch KI in Kombination mit Expertenwissen, bündeln ihre Kompetenzen und generieren ein gemeinsames Angebot für Analytics Use Cases in Fertigungsprozessen. Dieses richtet sich zunächst an den Healthcare-Sektor und kann später auf die Automobil-, Elektronik- oder Konsumgüterindustrie ausgeweitet werden.