Montalpina sichert Seilbahnbetrieb mit Condition Monitoring

Die 2012 eröffnete Cabrio-Seilbahn auf das Stanserhorn ist immer noch einer der Ausflugsmagnete in der Region um den Vierwaldstättersee. Aufgrund eines Ausfalls der Bahn wegen einer defekten Seilscheibe im Jahr 2019, entschloss sich die Betreibergesellschaft Stanserhorn-Bahn für einen Condition-Monitoring-Vertrag mit Montalpina.
Patrick Iten bei den Zustandsmessungen der Lager der Umlenkrollen
Patrick Iten bei den Zustandsmessungen der Lager der Umlenkrollen

Bei der Stanser Cabrio-Seilbahn handelt es sich um eine zweispurige, auf je einem Tragseilpaar laufende doppelstöckige Pendelbahn, in deren beiden Kabinen je 60 Fahrgäste Platz finden. „Durch die Seilbahnfahrt unter freiem Himmel sind wir ein Besuchermagnet, gerade bei besonders schönem Wetter“, erklärt Stefan Lussi, Technischer Leiter der Cabrio-Seilbahn. Welche Folgen es haben kann, wenn gerade bei sommerlichen Wetterbedingungen die Seilbahn ausfällt, erlebten Lussi und sein Team Mitte 2019, als die Bahn wegen eines Lagerschadens an einer der Seilscheiben bei laufendem Betrieb ausfiel.

Um einen zukünftigen Ausfall zu vermeiden entschlossen sich die Verantwortlichen der Stanserhorn-Bahn mit Montalpina, regelmässige Zustandsmessungen der Lager der Seilscheiben durchzuführen, zusätzlich zu den gesetzlich vorgeschriebenen Routineprüfungen der Betreibergesellschaft. „Im Rahmen unseres Condition Monitorings prüfen wir nun alle sechs Monate alle Seilscheiben und Antriebsräder auf einen Lagerschaden oder sonstige Auffälligkeiten. Somit können wir frühzeitig eventuelle Schäden erkennen und rechtzeitig reagieren, so dass ein Vorfall wie 2019 ausgeschlossen werden kann“, erläutert Patrick Iten, Supervisor Antriebstechnik von Montalpina.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Bild: RK Rose+Krieger GmbH
Hubsäulensteuerung leicht gemacht

Hubsäulensteuerung leicht gemacht

Mit einem neuen Tool will RK Rose+Krieger den Anwendern der Antriebssteuerung MultiControl II die Konfiguration individueller Steuerungsprofile erleichtern. Statt per Handschalter erfolgt die Bedienung bequem über den PC. Die Software bietet nicht nur eine Vielzahl an Interaktionsmöglichkeiten mit der Steuerung. Sie erfüllt auch moderne Anforderungen an eine zeitsparende Inbetriebnahme, Fehlererkennung und Fernwartung.

Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Bild: Hekatron Vertriebs GmbH
Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Fernüberwachung von Brandmeldeanlagen wird leichter

Aufgrund rechtlicher Bedenken blickte manch ein Errichter oder Betreiber bisher skeptisch auf Lösungen wie die Fernüberwachung und -instandhaltung von Brandmeldeanlagen. Die neue Dienstleistungsnorm DIN EN 50710 ‚Anforderungen an die Bereitstellung von sicheren Ferndiensten für Brandsicherheitsanlagen und Sicherheitsanlagen‘ nimmt diese Sorge nun und lädt dazu ein, die Möglichkeiten des Fernzugriffs voll auszuschöpfen.