Wartung & Instandhaltung - Veranstaltungkalender

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Instandhaltungstage 2021 mit neuem Konzept

Die Instandhaltungstage 2021 finden vom 22. bis 24. Juni in Salzburg statt. Der Veranstalter hat nun auf die aktuelle Situation reagiert und den Branchentreffpunkt neu konzipiert. Dazu wurde ein umfangreiches Covod-Präventionskonzept vorbereitet. An drei Fokustagen zu den Themen Ersatzteilmanagement & 3D-Druck, Condition Monitoring & Predictive Maintenance sowie Digitalisierte Prozesse in Instandhaltung & Asset Management können sich die Teilnehmer aktuelle Praxistipps bei Vorträgen und einer begleitenden Fachausstellung mit ausgewählten Ausstellern holen. Mit dabei sind u.a. Vortragende von Hydac Filter Systems, Innio Jenbacher, AVL List und SGL Carbon Meitingen. Flankiert werden die drei Fokustage von neun Praxistrainings zu Kernthemen der Instandhaltung wie Condition Monitoring, Total Productive Maintenance, Instandhaltungs- und Ersatzteilstrategien, Qualifikations- und Wissensmanagement, uvm. „In vielen Branchen herrscht aktuell starker Kostendruck, der unmittelbar auf die Technik durchschlägt. In anderen Bereichen sind Verbesserungen gefordert und Digitalisierungsprojekte stehen an. All diese Themen beschäftigen Instandhalter neben ihrem Tagesgeschäft. Die Instandhaltungstage stellen eine effiziente Möglichkeit dar, sich Tipps aus erster Hand zu holen – eben für Techniker mit Herzblut und Weitsicht. Wir freuen uns schon sehr auf die Teilnehmer!“, so Initiator Andreas Dankl. Das Programm ist online unter www.instandhaltungstage.at einsehbar.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: CE-Con GmbH
post-thumbnail

Mehr Sicherheit für Maintenance und Wartung

Arbeitgeber sind für die Sicherheit von Arbeitsmitteln und Arbeitsumgebung verantwortlich. Doch gerade bei Tätigkeiten an Maschinen und Anlagen, die außerhalb des Regelbetriebs stattfinden wie Instandhaltung und Reinigung, kommt es immer wieder zu Unfällen. Das Logout-Tagout-(LOTO)-Verfahren kann hier Sicherheit schaffen: Es soll gewährleisten, dass alle Energiearten tatsächlich abgestellt sind. LOTO ist dabei mehr als die Anbringung von Schlössern am Hauptschalter – das Verfahren ist umfangreich und muss systematisch etabliert werden, damit es gelebt und somit ein Erfolg wird.

Bild: Fraunhofer IDMT
post-thumbnail

Fraunhofer IDMT erhält Förderung zum Aufbau eines Innovationsforums

Zum Jahresbeginn fiel der Startschuss für den Aufbau eines überregionalen Netzwerks für Akteure aus den Bereichen Fertigungstechnik, Maschinen- und Anlagenbau sowie Messsystementwicklung. Das geplante Innovationsforum ‚Akustisches Monitoring von Fertigungsprozessen‘, kurz IMAMF, hat zum Ziel, kleine und mittlere Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen für mehr Austausch, Bedarfsermittlung und Aufklärung über Künstliche Intelligenz (KI) in der Fertigung zusammenzubringen. Der thematische Schwerpunkt liegt hierbei auf der akustischen Qualitätskontrolle mittels maschineller Lernverfahren.